Wenn die Psyche im Winter erfriert

gesicht-frau-schnee
Eine Studie des Meinungsforschungsinstituts Forsa und der Techniker Krankenkasse zeigt, dass fast ein Drittel der Deutschen unter einem winterlichen Stimmungs-Tief leidet.

Graue Tage, matschige Straßen und kühle Temperaturen. Da verschlechtert sich bei vielen Menschen auch die Laune und passt sich dem trüben Wetter an. Ein Stimmungs-Tief in dieser Jahreszeit ist recht häufig und nicht dramatisch. Mit dem kalten und grauen Wetter tauchen Frust und Traurigkeit auf. Sie können sich jedoch manchmal so verstärken, dass sich daraus eine behandlungsbedürftige Winterdepression entwickelt. Eine Studie des Meinungsforschungsinstituts Forsa und der Techniker Krankenkasse zeigt, dass fast ein Drittel der Deutschen unter diesem winterlichen Stimmungs-Tief leidet.

Vergleich Berufsunfähigkeitsversicherung>>

Der depressive Mensch empfindet die dunkle Jahreszeit wie ein großes graues Loch. Für ihn ist diese Jahreszeit wie eine lange Pause, die ihn komplett aus der Bahn wirft und an deren Ende Isolation und Rückzug stehen. Stundenlanges Grübeln und ins Leere starren füllen den Tag aus. Psychiater und Ärzte sprechen in solchen Fällen von einer saisonal abhängigen Depression. Die lichtarme Jahreszeit bereitet vielen Menschen eine trostlose Verstimmung. Dazu gesellen sich dann Antriebsstörungen und Freudlosigkeit. All das belastet aber nicht nur die Psyche, sondern auch den gesamten Körper. Dies äußert sich dann in Kopfschmerzen, Problemen mir der Verdauung oder Schlafstörungen.

Das hilft!

Das Tageslicht wird über das Auge aufgenommen und beeinflusst dadurch den gesamten Hormonhaushalt. Wer auch bei trübem Wetter einen Spaziergang macht kann dem Winter-Tief recht gut entkommen. Denn das Tageslicht ist auch dann stärker als jede Glühlampe, wenn der Himmel grau in grau ist. Auch eine Lichttherapie kann helfen. Dabei werden Lampen mit Tageslichtspektrum eingesetzt, die sehr intensiv wirken und das fehlende Tageslicht teilweise ersetzen können.

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.