Weizengras – Superfood oder nur trendy?

landschaft
Foto: ©iStock.com/Lepro
Experten sind sich bis heute nicht sicher, ob der regelmäßige Verzehr von Weizengras nicht auch unerwünschte Nebenwirkungen mit sich bringen könnte.

Jetzt kostenlose Beratung für die Berufsunfähigkeitsversicherung anfordern (hier klicken) >>

Exotische Nahrungsmittel sind derzeit voll im Trend. Dieses sogenannte Superfood findet man in nahezu jedem Supermarkt. Ob Weizengras, Chia-Samen, Goji- oder Açai-Beeren, alle Produkte sind angeblich eine Wohltat für den Organismus und wichtig für unsere Gesundheit. Doch was ist wirklich dran an diesen besonderen Lebensmitteln?

Weizengras – Wirklich so wertvoll?

Vielleicht haben Sie Weizengras sogar schon einmal probiert, ohne es zu wissen. In den beliebten Smoothies ist es nämlich oftmals enthalten. Meist wird Weizengras jedoch pulverisiert angeboten, als getrocknetes und anschließend gemahlenes Produkt. Man könnte Weizengras natürlich auch frisch zu sich nehmen. Dazu müssten die Keime der sieben bis zehn Tage alten Pflanze geerntet werden. Weizengras lässt sich aber auch pressen, also als Saft genießen.

Doch so ganz sicher sind sich die Experten bis heute nicht, ob der regelmäßige Verzehr von Weizengras nicht auch unerwünschte Nebenwirkungen mit sich bringen könnte. Denn mit sechzig mal mehr Vitamin C als Orangen und elf mal mehr Kalzium als Kuhmilch ist unser Organismus mit der Einnahme von Weizengras vielleicht sogar überfordert.

Das in Weizengras enthaltene Vitamin B12 sowie Chlorophyll und Eiweiß nehmen wir zudem auch mit einer ausgewogenen Ernährung ausreichend auf. Das ist auch wesentlich preisgünstiger, denn eine Dose pulverisiertes Weizengras mit einem Inhalt von 400 Gramm kostet ungefähr zwölf bis dreizehn Euro.

Fazit:
Pulverisiertes Weizengras ist teuer. Es schmeckt zudem leicht bitter und man sollte es möglichst nicht pur zu sich nehmen. Weizengras schadet nach heutigem Kenntnisstand nicht, aber es hat auch nicht den Nutzen, den mancher Zeitgenosse sich davon erhofft. Den gleichen Effekt, den man mit teurem Weizengras-Pulver erzielt, erreicht man auch mit einer Portion frischem Kohl oder Spinat, die man püriert unter einen Smoothie mischt.

Mehr zum Thema

Quelle: www.ndr.de

ebenfalls interessant ....

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.