Vitamin- Präparate in der Schwangerschaft sind unnötig

hand-tabletten
Foto: ©iStock.com/GlobalStock
Jüngst veröffentlichte Studie soll zeigen, dass solche Nahrungsergänzungsmittel weder für das Ungeborene noch für die Mutter einen Nutzen haben.

Forscher betrachten es als reine Geldverschwendung und halten es teilweise sogar für gefährlich, wenn schwangere Frauen Vitamin-Präparate zu sich nehmen. Lediglich die Zufuhr von Folsäure und Vitamin D ist wirklich sinnvoll.

Die werdende Mutter braucht in der Schwangerschaft keine zusätzlichen Vitamine. Eine jüngst veröffentlichte Studie soll zeigen, dass solche Nahrungsergänzungsmittel weder für das Ungeborene noch für die Mutter irgendeinen Nutzen haben und die Gesundheit in keinster Weise unterstützen. Folsäure und Vitamin D sind definitiv die einzigen Präparate deren Einnahme einen Sinn machen, wobei der Fokus dabei auf der Folsäure liegt. Bereits eine Dosis von 400 Mikrogramm pro Tag soll Fehlbildungen wie etwa Neuralrohrdefekte beim Ungeborenen verhindern können.

Doch auch Vitamin D ist sehr wichtig. Es sorgt für gesunde Knochen bei der werdenden Mutter und dem ungeborenen Kind. Es reicht eine tägliche Zufuhr von zehn Mikrogramm. Wer zusätzlich auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achtet, kann sicher sein alles Gute für sich und das Baby getan zu haben.

Zu viele Vitamine können möglicherweise sogar schädliche Auswirkungen haben. Nahrungsergänzungsmittel, die Vitamin A enthalten gehören zum Beispiel dazu. Wer diese während einer Schwangerschaft einnimmt, kann dem Baby sogar schaden.

Leider wird Schwangeren durch die Werbung immer wieder eingeredet doch teure Multivitamin-Präparate zu kaufen und einzunehmen. Das würde dem Ungeborenen einen besseren Start ins Leben ermöglichen. Das ist laut den Untersuchungen der Forscher aber absolut falsch.

Werdende Mütter sollten sich von diesen Marketing-Versprechen nicht irritieren lassen. Sie tun weder sich noch dem Kind etwas Gutes damit.

Die Health Food Manufacturers’ Association, welche die Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln vertritt, sieht das aber anders. Sie ist der Meinung, dass viele Frauen im gebärfähigen Alter nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt sind, wenn sie diese nur über die Nahrung beziehen wollen. Es würden Versorgungslücken entstehen, die ausgeglichen werden müssten.

Mehr zum Thema

Quelle: www.pressetext.com

Teilen
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

ebenfalls interessant ....

1 Kommentar

  1. Ich habe während der Schwangerschaft Clavella und Velnatal eingenommen. Ich hatte das Gefühl, dass es mir geholfen hat und ich würde es auch wieder nehmen. Ich denke, dass hat aber auch viel mit dem Kopf zu tun. Der eine findet es gut und es hilft ihm und andere kommen nicht damit zurecht. Ich habe es auch auf Rat meiner Ärztin genommen, ansonsten hätte ich wahrscheinlich auch keine genommen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>