Urteil im PIP-Brustimplantate Prozess

LexikonHeute wurde das Urteil im Prozess um Brustimplantate des Herstellers PIP gefällt. Der Unternehmensgründer Jean-Claude Mas wurde jetzt wegen Betrugs und Verbrauchertäuschung zu vier Jahren Haft verurteilt. Das Gericht sah eine bewusste Täuschung der Kunden als bewiesen an. Über 10 Jahren hatte der Hersteller weltweit seine Brustimplantate aus nicht zugelassenem Industriesilikon vertrieben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top