Unisex Tarife – Möglichkeiten zum Reagieren

Seit langen sind sie angekündigt; und nun kommen bereits die ersten Unisex-Tarife auf den Versicherungsmarkt. Die neue Tariflandschaft wird für viele Versicherte deutliche Änderungen mit sich bringen. Ob diese positiv oder negativ ausfallen, ist nur im Einzelfall zu bewerten. Damit keine Nachteile entstehen, kann es ratsam sein frühzeitig zu handeln. Denn es ist zu vermuten, dass für Männer ein Eintritt in einen Unisex-Tarif teurer werden könnte, als dies heute noch der Fall ist. Für Frauen könnte der umgekehrte Fall gelten.

Bedeutung Unisex Tarife für Männer und Frauen
Die Deutsche Familienversicherung bietet bereits jetzt Unisex-Tarife für die private Pflegezusatzversicherung an. Obgleich noch über ein halbes Jahr Zeit bleibt, kommen nun bereits die ersten Unisex-Tarife. Unverkennbar läuft damit langsam aber sicher die Zeit ab, in der die Versicherten noch handeln können. Denn die neue Tariflandschaft ist sowohl mit Vorteilen als auch mit Nachteilen für den einzelnen Versicherten behaftet.

Wie Frauen und Männer von den Unisex Tarifen profitieren können

“Des einen Freud ist des anderen Leid“! So lautet eine alte Volksweisheit. Und auch bei den Unisex Tarifen dürfte dieses Sprichwort Geltung haben. Bisher waren Männer hinsichtlich der Beitragshöhe für die private Pflegeversicherung als auch für die private Krankenversicherung bevorzugt. In der Beitragskalkulation wurden für Männer eine geringere Wahrscheinlichkeit hinsichtlich der Behandlung und auch der Pflege kalkuliert. Die neuen Unisextarife lassen diese unterschiedliche Kalkulation zwischen den Geschlechtern nicht mehr zu. Die neue Berechnung könnte demzufolge für Frauen günstigere Beiträge bedeuten. Für Frauen dürfte damit klar sein, dass ein Wechsel der Kranken- oder Pflegeversicherung nach Einführung der Unisex-Tarife sich finanziell lohnen kann. Hierbei heißt es jedoch auch eingehend die Tarife zu Vergleichen und Idealerweise einen Spezialisten bei der Tarifwahl zu Rate zu ziehen.

Bei Männern besteht eine höhere Dringlichkeit

Für Männer besteht hingegen eine potentiell größere Dringlichkeit als für Frauen. Während Frauen zunächst auf die Einführung der neuen Tarife warten können und dann die Entwicklung betrachten dürfen, müssen Männer vermutlich handeln. Denn sobald die Unisex Tarife gelten, könnte es für Männer aufgrund der neuen Kalkulation teurer werden. Das würde bedeuten, dass beispielsweise ein geplanter Wechsel der Krankenversicherung oder ein Neueinstieg in die PKV noch vor dem Ende des laufenden Jahres und damit vor der Einführung der neuen Tarife erfolgen sollte. Auch hierbei ist ein eingehender Tarifvergleich und zusätzlich eine Beratung durch einen Versicherungsspezialisten sinnvoll.

ebenfalls interessant ....