Training morgens vor dem Büro

fahrrad_breit

Für viele Menschen mit Bürotätigkeiten ist Sport die einzige Chance um einen Bewegungsmangel vorzubeugen. Doch zu welcher Tageszeit ist Sport am sinnvollsten. Die Vorteile des Trainings am Morgen.

Kostenlos und unverbindlich Vergleich für die Zusatzversicherung >>

Tätigkeiten im Büro bedeuten für die Mehrheit der Angestellten, dass der Arbeitsalltag mit keinen nennenswerten körperlichen Belastungen konfrontiert wird. Wer darauf nicht reagiert, kann schnell unter Bewegungsmangel und den daraus folgenden Konsequenzen wie Übergewicht leiden. Auch schlechter Schlaf kann unter Umständen sich aufgrund des Bewegungsmangels einstellen. Für viele Menschen mit Bürotätigkeiten ist regelmäßiger Sport daher einer der wenigen Möglichkeiten um mit dieser Situation umzugehen. Dementsprechend sind die Fitnessstudios zu den Feierabendzeiten voll mit Menschen, welche noch einmal nach der Arbeit trainieren gehen. Doch gerade hinsichtlich eines tiefen Schlafes stellen sich viele Menschen die Frage, ob es sinnvoller ist nach der Arbeit zum Training zu gehen oder morgens vor der Arbeit.

Vorteile Training morgens vor der Arbeit

Sport und Fitnesstraining am Morgen können eine ganze Reihe von Vorteilen gegenüber dem Training am Abend besitzen:

1. Besser Schlafen durch Training am Morgen
Gerade im Vergleich zum Training am Abend, kann die Schlafqualität durch ein morgendliches Training Vorteile besitzen. Im Allgemeinen wird empfohlen, dass maximal zwei Stunden vor dem Schlafengehen kein Sport mehr ausgeübt werden sollte. Der Grund hierfür liegt darin, dass der Körper nach dem Sport noch ausreichend Zeit benötigt um abzuschalten. Wer also spät am Abend Sport treibt, findet dementsprechend auch erst später zum Schlaf. Wer dann wieder früh in das Büro muss, kann unter Umständen nicht ausreichend lange schlafen. Wer morgens Sport treibt wird mit diesen Problem nicht mehr konfrontiert und sorgt so für einen gesunden Schlaf.

2. Mehr Freizeit am Abend
Wer morgens bereits sein tägliches Trainingspensum absolviert hat, hat abends dafür mehr Zeit für Familie und Freunde.

3. Kreislauf in Schwung bringen und wacher sein
Wer noch nie morgens Sport getrieben hat, wird überrascht sein wie Fit und wach man nach einem Work-Out oder dem Training ist. Häufig besteht der Glauben, dass Sport am Morgen dazu führt, dass man im Anschluss Müde und abgeschlagen im Büro sitzt. Genau das Gegenteil ist jedoch der Fall. Der Kreislauf wird morgens durch das Training auf Trab gebracht und man profitiert durch höhere anschließende Leistungsfähigkeit zusätzlich vom Sport am Morgen.

4. Bessere Chancen regelmäßig zu trainieren
Wer morgens sich zum Training begibt hat deutlich bessere Chancen seine Ziele hinsichtlich der Regelmäßigkeit zu erreichen. Denn der Morgen läuft üblicherweise immer gleich ab, so dass es kaum Gründe gibt das Training ausfallen zu lassen. Demgegenüber treten während des Tages viele Situationen ein, welche dazu führen können, dass geplante Training am Abend dann doch lieber ausfallen zu lassen. Beispiele hierfür können sein:

  • Noch ein Meeting am Abend oder Überstunden
  • Zu voller Magen
  • Eine Verabredung mit Freunden oder Familie
  • Müdigkeit und fehlende Motivation durch einen anstrengenden Arbeitstag

5. Besseres Befinden
Wer am Morgen Trainiert, hat am Tage ein entspanntes Körpergefühl, welches sich auch auf das Gemüt übertragen kann. Eine gewisse Gelassenheit auch bei Stress kann das Ergebnis sein. Für viele Menschen denen der Sport und die damit einhergehenden Ziele sehr wichtig sind, ist auch die Gewissheit sehr angenehm, dass bereits die sportlichen Aufgaben erledigt wurden. Damit nimmt man sich bereits den Druck am Morgen, dass ja noch Sport gemacht werden soll. Man hat sozusagen eines der wichtigsten Tagesziele als erstes erledigt.

6. Leere Fitnessstudios
Ab spätestens 17:00 Uhr füllen sich die Fitnessstudios unter der Woche an den Arbeitstagen. Bis etwa 21:00 Uhr sind viele Fitnessstudios so voll, dass es an den Geräten oder in den Freihantelbereichen sogar zu Wartezeiten kommen kann. Wer morgens ein Fitnessstudio aufsucht, findet in der Regel noch recht leere Räumlichkeiten und sehr viel Platz für ein entspanntes Training vor. Auch die Duschen sind zu diesen Zeiten üblicherweise entsprechend verfügbar, so dass nach einen morgendlichen Training vor dem Büro auch nicht auf die Dusche verzichtet werden muss.

7. Bessere Fettverbrennung am Morgen
Am Morgen kann der menschliche Körper noch auf eine verstärkte Fettverbrennung ausgerichtet sein. Dementsprechend kann unter Umständen auch mehr Fett in den Morgenstunden beim Training verbrannt werden.

Die Vorteile des Trainings am Morgen sind insgesamt recht überzeugend. Nicht vergessen werden darf jedoch, dass für das frühe Training auch eine frühere Bett-Zeit und ein gewisses Maß an Organisation dazu gehört. Wer diese beiden Punkte mit seinen Alltag vereinbaren kann, profitiert von den Vorteilen die ein frühes Training mit sich bringen kann.

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Das wichtigste ist doch, dass man überhaupt trainiert! Und nicht jeder hat so einen organisierten und durchgeplanten Tagesablauf. So kann doch gerade ein bisschen mehr Abwechslung doch auch wohltuend und spaßig sein

  2. Kann dem Artikel einiges abgewinnen. Mittlerweile trainiere ich zumindest in der Woche nur noch morgens aus Zeitgründen. Ich hab halt morgens ein Zeitfenster von einer Stunde, wobei dann mit Umziehen und Duschen noch 30 Minuten Training am Tag bleiben. Das ist m.E. vollkommen ausreichend. Eigentlich trainiere ich jedoch auch gerne abends. Aber gerade die Fitnessstudios (McFit) sind zu diesen Zeiten viel zu überfüllt. Am Wochenende ist es dann genau umgekehrt. Hier gehe ich dann bevorzugt abends trainieren. Der Vorteil: Am Wochenende; zumindest Freitag und Samstag sind die Fitnessstudios nicht so überfüllt am Abend und ich kann natürlich auch mal ausschlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.