Tägliche Hausaufgaben – Wichtig für die Selbstdisziplin im täglichen Leben

studenten-vorlesung
Foto: ©iStock.com/Imevans
Die Forscher der University of Oviedo untersuchten den Sinn und Zweck von Hausaufgaben anhand einer Studie.

Eine neue Studie zeigt, dass tägliche, vor allem selbstständig durchgeführte, Hausaufgaben die Leistungen in der Schule verbessern und auch dazu beitragen den Alltag besser zu meistern. Allerdings dürfen die Hausaufgaben nicht zuviel Zeit in Anspruch nehmen. Dann erzielt man nämlich eher das Gegenteil.

Hausaufgaben trainieren die Selbstdisziplin

Die Quälerei zu Hause macht sich tatsächlich im Laufe der Zeit deutlich bezahlt. Das dies so ist hat ein spanisches Forscher-Team nun nachgewiesen. Die Forscher der University of Oviedo untersuchten den Sinn und Zweck von Hausaufgaben anhand einer Studie. Daran nahmen mehr als 7700 Schüler und Schülerinnen im Alter von etwa 14 Jahren teil. Sie arbeiteten täglich ein bis zwei Stunden an ihren Hausaufgaben.

Hausaufgaben – Nicht mehr als 60 Minuten täglich

Es stellte sich dabei heraus, dass regelmäßige Hausaufgaben sehr sinnvoll sind. Sie fördern deutlich das Erreichen einer höheren Punktzahl in einem standardisierten Wissenstest. Mehr als 60 Minuten zu Hause zu lernen ist allerdings eher kontraproduktiv. Viel Hausaufgaben sind gar nicht nötig. Vielmehr ist es die Regelmäßigkeit und Selbstständigkeit die den Erfolg ausmachen.

Ganz wichtig:
Nur wer allein lernt, profitiert beim Entdecken von eigenen Fähigkeiten und Fehlern, beim Umgang mit dem eigenen Frust und der zeitweise fehlenden Motivation. Mit Hausaufgaben Wissen zu trainieren ist nämlich nur die eine Seite der Medaille, sich in Selbstdisziplin zu üben die andere Seite.

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.