Studie zur Beziehung von Körpergewicht und Lungenerkrankung

behandlung
Lungenerkrankung vorbeugen – die Taille ist das Maß aller Dinge

Günstige Zusatzversicherungen – Jetzt Vergleich anfordern >>

Bewegung senkt das Risiko eine chronische Lungenkrankheit „COPD“ zu entwickeln. Aber auch der Taillenumfang spielt eine wichtige Rolle. Nicht nur übergewichtige Personen sind besonders gefährdet, sondern auch zu dünne Menschen. COPD, so lautet die Abkürzung für die chronische Lungenerkrankung, bei der die Atemwege verengt sind. Dadurch wird das Ausströmen der Luft erschwert. Besonders Raucher sind betroffen. Diese Lungenerkrankung zählt zu den fünf häufigsten Todesursachen weltweit.

Risiken senken!

Mehrfach in der Woche Sport zu treiben schränkt das Risiko an COPD zu erkranken erheblich ein. In der Woche sollte man sich an fünf Tagen bis zu einer Stunde leicht belasten. Man kann aber auch dreimal wöchentlich für 20 bis 60 Minuten intensiv trainieren. Das wird von Lungenärzten des Verbands Pneumologischer Kliniken (VPK) empfohlen.

Achtung

  • regelmäßig Sport treiben
  • nicht rauchen
  • auf den Taillenumfang achten

Dadurch können unter anderem Entzündungsprozesse verringert werden. Eine aktuelle Studie von Forschern der Universität Regensburg belegt, dass übermäßig viel Bauchfett ein erhöhtes Risiko darstellt an COPD zu erkranken, denn hauptsächlich im Gewebe von Bauchfett entstehen Entzündungsstoffe.

Über 100.000 Personen wurden für diese Studie untersucht. Sie waren zwischen 50 und 70 Jahre alt. Über 3500 der teilnehmenden Personen erkrankte innerhalb von zehn Jahren an einer chronischen Lungenerkrankung. Sie waren entweder stark übergewichtig oder aber extrem dünn. Insbesondere jedoch die Anhäufung von Fett im Bauchraum erhöht das Risiko zu erkranken um bis zu 72 Prozent. Dabei sind Männer mit einem Taillenumfang von mehr als 118 Zentimetern besonders gefährdet, aber auch Frauen mit mehr als 110 Zentimetern Taillenumfang erkranken eher. Es wird vermutet, dass überwiegend im Bauchfett-Gewebe Entzündungsstoffe entstehen, in weitaus größerem Umfang als an den Hüften oder anderen Körperregionen.

Aber auch die Untergewichtigen müssen sich vorsehen. Sie sind ebenfalls anfälliger für COPD als Personen mit Normalgewicht. Das liegt daran, dass Muskelmasse fehlt und der Körper zu wenig Nährstoffe erhält. Wer zudem noch raucht steigert das Erkrankungsrisiko um ein Vielfaches.

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.