Sport mit Herzschrittmacher – fast alles ist möglich

paar-gluecklich
Besonders solche Sportarten, die Ausdauer verlangen sind für Herzpatienten in vielen Fällen ohne großes Risiko zu betreiben.

Kostenlose Beratung und Vergleich Zusatzversicherung >>

Herzschrittmacher-Patienten können sich beim Sport nahezu grenzenlos austoben. Sogar das Tennis spielen ist ihnen erlaubt. Doch ganz oft sind Patienten, die mit einem Herzschrittmacher ausgestattet sind oder denen ein Defibrillator implantiert wurde sehr unsicher, wenn es darum geht, sich beim Sport voll zu belasten. Besonders solche Sportarten, die Ausdauer verlangen sind für Herzpatienten in vielen Fällen ohne großes Risiko zu betreiben. Es kann also häufig nicht notwendig sein, mit dem geliebten Sport aufhören zu müssen, wenn man dabei einige wichtige Details beachtet.

Schon bevor die Implantation eines Herzschrittmachers oder eines Defibrillators durchgeführt wird, sollte man den behandelnden Arzt darüber informieren, welche Sportart in Zukunft betrieben werden soll. Dann können bereits beim operativen Eingriff entsprechende Maßnahmen ergriffen werden. Wenn ein Herzpatient sich durch seine Sportart beispielsweise häufig einseitig belastet, wie das beim Tennis oder Squash der Fall ist, kann man das benötigte Implantat dann gleich auf der weniger belasteten Seite einpflanzen.

Trotz allem ist aber nicht jedem Herzpatienten jede Sportart erlaubt. Das hängt dann doch sehr maßgeblich von der jeweiligen Herzerkrankung ab. Sportarten, die die Ausdauer fördern, wie das etwa beim Joggen oder Fahrrad fahren der Fall ist, sind aber in den meisten Fällen unbedenklich. Wettkampf-Sportarten sind dagegen nicht zu empfehlen. Gewisse Einschränkungen gibt es auch beim Tauchen und Klettern. Harte Stöße und heftige Schläge müssen unbedingt vermieden werden. Dadurch kann es nämlich passieren, dass der eingesetzte Herzschrittmacher oder Defibrillator beschädigt wird.

Fazit
Auch für Herzpatienten ist Sport kein Tabu. Dennoch sollte das Training immer mit dem behandelnden Kardiologen abgesprochen werden. Der neuste Ratgeber der Deutschen Herzstiftung informiert darüber ausführlich.

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.