Slow-Food: Trend mit Gesundheitsgarantie

gesundes-essen
Slow-Food gerät immer mehr in den Mittelpunkt des Interesses bei Verbrauchern

Kostenloser Vergleich Zusatzversicherung >>

Die Entdeckung der Langsamkeit in Sachen Ernährung ist das erklärte Ziel der aktuellen Landesmesse in Baden-Württemberg. Auf der Slow-Food-Messe werden sorgsam verarbeitete Lebensmittel vorgestellt, sie dürften für die rund 80.000 Besucher im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen. Interessant ist der Anstieg von Ausstellern aus dem Ausland, denn von über 475 Teilnehmern kamen 111 aus dem Ausland nach Stuttgart.

Tatsächlich ist das Ziel der Messe nicht nur im Interesse des einzelnen Besuchers. Selbst Krankenkassen und Krankenversicherer haben ein Auge auf die Entwicklung des neuen Trends am Ernährungsmarkt. Sich darüber zu informieren, von wo das Essen kommt, gewinnt zunehmend an Bedeutung, und damit steigt auch die Qualität der Nahrung.

Im Mittelpunkt der Messe stehen regionale Speisen. Die regionale Küche gilt als reichhaltig, doch es geht um mehr als um leckere Speisen aus der Region. Teilnehmer wie die AOK wollen die Bedeutung des Slow-Foods für die Gesundheit in den Mittelpunkt rücken und ziehen mit eigenen Programmen die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich. Kochkurse und Weinseminare für Erwachsene runden das Angebot ab und bieten einen Einblick in die spannende Welt der Weinlese.
Allerdings dürfte es nicht allein der wachsenden Beliebtheit der Stuttgarter Messe zu verdanken sein, dass Slow-Food immer mehr in den Mittelpunkt des Interesses bei Verbrauchern gerät.

Die langsame und schonende Zubereitung von Nahrungsmitteln unter Beachtung der Herstellung oder einer artgerechten Tierhaltung ist in den letzten Jahren zum Trend geworden. Zwar gerät Bio-Nahrung immer wieder ins Zwielicht, doch wer auf die etablierten Gütesiegel wie Demeter, Bioland und Co. setzt, dürfte bei der Aufzucht, Herstellung und Verarbeitung von Tieren und Nahrungsmitteln nicht enttäuscht werden. Von Zeit zu Zeit Bio-Gemüse auf den Tisch zu bringen, ist der Gesundheit sehr zweckdienlich, und ganz nebenbei schmeckt Gemüse vom Biobauern einfach besser. So kombiniert man gesunde Ernährung mit einem Erlebnis für die Geschmacksnerven.

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.