RKI: Volkskrankheit Diabetes auf dem Vormarsch

medizin-frage30 Prozent mehr Diabeteserkrankungen und spürbar mehr Fälle von Bluthochdruck – Eine aktuelle Studie des Robert-Koch-Instituts (RKI) brachte vor wenigen Tagen erfreuliche Ergebnisse an den Tag: Über 75 Prozent der Bundesbürger fühlen sich gesundheitlich fit. Untersucht wurden 8.152 Erwachsene, bei denen nicht nur die persönliche Einschätzung auf einen guten körperlichen Allgemeinzustand schließen ließ. Vielmehr wurde der große Teil der Probanden medizinisch untersucht, und auch die Ärzte gaben grünes Licht.

Kostenlos und unverbindlich Vergleich für die Berufsunfähigkeitsversicherung >>

Übersicht zu den Studienergebnissen des Robert-Koch-Instituts (RKI)

Noch gut 50 Prozent der über 70-Jährigen waren der Ansicht, gesundheitlich in einer guten Verfassung zu sein. Das spricht für eine sehr positive Entwicklung seit dem Jahr 1998, zu diesem Zeitpunkt wurde die Vorgängerstudie veröffentlicht. Hierbei zeigt sich auch, dass die aktuelle Generation der über 70 Jährigen überraschend fit zu sein scheint.

Allerdings weist die Studie auch einen anderen, deutlich negativen Trend aus. Über 30 Prozent mehr Menschen sind heute in Deutschland an Diabetes erkrankt als noch vor zehn Jahren. Etwa sieben Prozent der Erwachsenen zwischen 18 und 79 Jahren waren davon betroffen, mit 22 Prozent fiel der Anteil der ab 70-Jährigen besonders hoch aus. Dieser Anstieg sorgte dann auch bei der Deutschen Diabetes-Hilfe für eine Überraschung, denn die Dunkelziffer der unbekannten Erkrankungen ist hier noch nicht berücksichtigt.

Bluthochdruck wurde bei rund 30 Prozent der Probanden festgestellt, und auch dieses Ergebnis ist erschreckend, denn dadurch steigt das Schlaganfall– und Herzinfarktrisiko enorm. Gerade die Ergebnisse hinsichtlich der Diabeteserkrankungen und auch die häufigen Fälle von Bluthochdruck können einen Hinweis auf eine generelle Bewegungsarmut der Bevölkerung darstellen und zusätzlich auf falscher Ernährung beruhen.

Für die gesetzlichen Krankenkassen wie für die privaten Krankenversicherungen bleibt an dieser Stelle vor allem der Ansatz, verstärkt in die Prävention einzusteigen, um diesen Volkskrankheiten die Stirn zu bieten.

ebenfalls interessant ....

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.