Medizin

 

0

Ohne Sport ist der Blutfluss zum Gehirn viel schwächer

Hirnforscher konnten jetzt aktuell zeigen, dass bereits zehn Tage ohne Sport ausreichen um den Blutfluss zum Gehirn zu verringern. Die Wissenschaftler der University of Maryland School of Public Health betonen dabei, dass besonders der Hippocampus davon betroffen ist.

0

Neue Medikamente – Wirkung nicht zwangsläufig besser

Neu entwickelte Arzneimittel, die gegen schwere Krankheiten wie Krebs eingesetzt werden, sind trotz hoher Entwicklungskosten oft nicht erfolgreich einsetzbar. So wurden von den 23 neu entwickelten Medikamenten aus dem Jahr 2013 gleich dreizehn Produkte negativ beurteilt.

0

Nervenschäden durch Diabetes häufig nicht rechtzeitig diagnostiziert

Effektivere Strategien zur frühzeitigen Erkennung von Diabetes sind dringend erforderlich. Da sind sich die Experten aus Medizin, Wissenschaft und Politik einig und fordern dies nun aktuell auf der diesjährigen Jahrestagung der Europäischen Diabetes-Gesellschaft EASD (European Association for the Study of Diabetes) in München.

0

Vitamin D hilft gegen Asthmaanfälle

Die Gabe von Vitamin D kann die Häufigkeit von Asthmaanfällen deutlich reduzieren, nämlich um bis zu fünfzig Prozent. Britische Forscher weisen jetzt in ihrer Studie darauf hin, dass die Einnahme von Vitamin D allerdings regelmäßig erfolgen muss um diesen Effekt zu erzielen.

0

Alzheimer – Neuer Wirkstoff reduziert schädliche Ablagerungen im Gehirn

Forscher suchen schon seit vielen Jahren nach einer Therapie zur Behandlung der Alzheimer-Erkrankung. Der gezielte Abbau der schädlichen Eiweißablagerungen im Gehirn der Betroffenen scheint dabei ein vielversprechender Ansatz zur Behandlung zu sein. Jetzt ist tatsächlich ein Wirkstoff gefunden worden, mit dessen Hilfe diese Ablagerungen reduziert werden könnten.

0

Neues Molekül könnte bald Morphium ersetzen

Forscher haben ein neues Molekül entwickelt. Es könnte in Zukunft zur Bekämpfung starker Schmerzen eingesetzt werden und Morphium ersetzen. Dadurch würden die, zum Teil gravierenden, Nebenwirkungen des seit Jahrtausenden verwendeten Opiats wegfallen.

0

Virtual Reality Spiele bald als Schmerzmittel einsetzbar?

Eine Studie, die in den USA durchgeführt wurde deutet darauf hin, dass man mit harmlosen Virtual Reality Spielen Schmerzen deutlich abmildern kann. Bei ganz bestimmten Symptomen könnte demnach diese spielerische Methode ebenso wirksam wie ein Medikament eingesetzt werden.

0

Oft übersehen – Nierenerkrankungen

Ein erstes Anzeichen für eine Schwäche der Nieren ist Eiweiß im Urin. Leider werden aber viele Schäden an der Niere viel zu spät entdeckt und somit bereits geschädigte Nieren vielfach nicht ausreichend geschützt. Ein einfacher Urin-Test würde ausreichen um solche Problematik festzustellen und zu behandeln. Wird ein Nierenleiden erst einmal chronisch, kann es zu sehr ernsten Komplikationen kommen.