Private Krankenversicherung Selbständige

frau-ueberlegt
Foto: ©iStock.com/gilaxia
Durch die Krankenversicherungspflicht benötigen auch Selbständige eine Krankenversicherung. Selbständige haben hinsichtlich der Gesundheitsabsicherung jedoch die Wahl – sie können sich freiwillig gesetzlich oder privat versichern. Ein Verzicht auf die Krankenversicherung ist nicht möglich. Welche von beiden Varianten die kostengünstigere Absicherung darstellt, ist jeweils im Einzelfall zu prüfen, denn die Prämie wird in der privaten Krankenversicherung von anderen Faktoren bestimmt als in der gesetzlichen Krankenversicherung.

Jetzt Kostenlose PKV Beratung für Selbständige anfordern

Kostenlos und unverbindlich Vergleich für die private Krankenversicherung >>

Vor- und Nachteile Beitragshöhe Selbständige in der PKV

Während der Beitrag in der PKV beispielsweise bestimmt wird vom Alter oder dem Gesundheitszustand des Versicherten, hängt er in der gesetzlichen Krankenversicherung vor allem von seinem Bruttoeinkommen ab. Da Selbständige häufig kein regelmäßiges Einkommen erhalten, werden hier üblicherweise die Werte angenommen, welche auch im Rahmen der Steuererklärungen angegeben werden. Deshalb kann die private Krankenversicherung gerade bei einem hohen Einkommen für Selbständige die kostengünstigere Alternative sein. Zusätzlich können Sie in der privaten Absicherung von deutlich mehr Leistungen in den einzelnen Tarifen profitieren.

Ist der Selbständige allerdings mit Vorerkrankungen oder Risikofaktoren belastet, können sie zu Risikozuschlägen der Gesellschaften führen, welcher die Prämie in die Höhe treiben. Ein Selbständiger kann dann in der gesetzlichen Krankenversicherung besser aufgehoben sein. Auch für Selbständige, welche Familienangehörige ohne eigenes Einkommen versichern müssen, kann die GKV die günstigere Variante sein.

Tarife und Leistungen

Entscheidet sich der Selbständige allerdings für eine private Krankenvollversicherung, hat er das ganze Spektrum der Premiumtarife mit sehr hochwertigen Leistungen und gehobenen Beiträgen zur Auswahl. Ist er an einer günstigen Absicherung interessiert, kommen vorzugsweise die Tarife der Basisabsicherung in Frage. Sie bieten mit Leistungen entsprechend dem Niveau der gesetzlichen Krankenversicherung, mit hohen Selbstbeteiligungen und hohen Beitragsrückerstattungen bei Leistungsfreiheit sehr niedrige Beiträge.

Um dem Bedürfnis nach kostengünstigen Beiträgen Rechnung zu tragen, bieten viele Versicherer genau diese Konstellation in Form von unterschiedlichen PKV Tarifen an. Sie gewähren meist eine solide ambulante Betreuung, die stationäre Unterbringung im Mehrbettzimmer und eine moderate Kostenerstattung für Leistungen im Zahnbereich.

Worauf sollten Selbständige für einen günstigen Versicherungsschutz achten?

Wichtig sind eine solide Kostenübernahme im ambulanten Bereich sowie die Unterbringung im Krankenhaus im Mehrbettzimmer. Wird auf die Behandlung durch einen Chefarzt verzichtet, entspricht das Leistungsniveau dem der gesetzlichen Kassen. Damit hält sich der Beitrag in einem überschaubaren Rahmen.

Im Zahnbereich kann die Kostenerstattung bei etwa 60 Prozent gehalten werden und bleibt damit ebenfalls moderat. Ist man als Selbständiger also bereit, lediglich einen Einsteigerschutz zu akzeptieren, resultieren daraus im Gegenzug niedrige Versicherungsprämien.

Vergleichen Sie jetzt und starten Sie Ihre Anfrage für die private Krankenversicherung >>

Möglichkeiten Beiträge zu sparen für Selbständige
Weitere Möglichkeiten, den Beitrag gering zu halten, ist eine hohe Selbstbeteiligung. Sie kann zwischen 1.000 Euro und 1.500 Euro pro Jahr gewählt werden, manchmal in Abhängigkeit vom Tarif auch darüber hinaus. Gerade sie reduziert die Versicherungsprämie noch einmal erheblich. Wählt man schließlich einen Tarif mit einer Beitragsrückerstattung, kann dieser auf den monatlichen Beitrag umgelegt werden. Im Ergebnis resultiert daraus ein Beitrag, der weit unter dem Niveau der gesetzlichen Kassen liegt – bei vergleichbarer Leistung.

Überblick Selbständige in der PKV

Gesunde Selbständige ohne Vorerkrankungen dürften mit einer privaten Krankenversicherung günstiger beraten sein, sofern sie keine Familienangehörigen ohne eigenes Einkommen absichern müssen. Diese wären in der Familienversicherung der gesetzlichen Krankenversicherung kostenfrei zu versichern, müssen in der privaten Krankenversicherung allerdings eigene Beiträge zahlen.

Die PKV bietet Selbständigen letztendlich die freie Entscheidung, einen kostengünstigen Einsteigerschutz oder eine hochwertige Premiumabsicherung zu wählen. Selbständige können damit ihren Versicherungsschutz vollständig nach ihren persönlichen Wünschen und Möglichkeiten gestalten. Gerade bei Selbständigen ist eine günstige Absicherung häufig wichtig. Sie ist realisierbar durch einen Tarif, der dem Niveau der gesetzlichen Kassen entspricht und einer entsprechend hohen Selbstbeteiligung unter Berücksichtigung einer angemessenen Beitragsrückerstattung.

pkv-bt