Akademiker Private Krankenversicherung

frau-ueberlegt
Foto: ©iStock.com/gilaxia
Hier finden Sie Informationen zum Thema Akademiker und die Private Krankenversicherung. Als Akademiker haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen die Wahlmöglichkeit sich privat in der PKV oder auch in der gesetzlichen Krankenversicherung zu versichern. Akademiker gehören zu der Berufsgruppe, die für die private Krankenversicherung ganz besonders in Frage kommen. Das liegt vor allem daran, dass sie üblicherweise ein Jahreseinkommen beziehen, das deutlich oberhalb der jeweiligen Versicherungspflichtgrenze liegt und deshalb zur Klientel gehören, die überhaupt Zugang zur privaten Krankenversicherung haben. Das gilt zumindest für Akademiker, die als Arbeitnehmer beschäftigt sind.

Kostenlose Akademiker Beratung für die private Krankenversicherung anfordern

Weitere Informationen zur Krankenvollversicherung für Hochschulabsolventen und Akademiker

Angestellte Akademiker welche die PKV Versicherungspflichtgrenze überschreiten, können sich in der Krankenvollversicherung versichern. Anders sieht es dagegen bei Akademikern aus, die Beamte sind oder sich selbständig gemacht haben. Sie unterliegen nicht der Versicherungspflichtgrenze und können sich wahlweise freiwillig gesetzlich oder privat versichern.


Doch auch Akademiker müssen bei der Wahl ihrer Krankenversicherer auf eine ordnungsgemäße Beratung achten. So kommt eine Private Krankenkasse nicht für jeden Studierten in Frage. Akademiker mit Familie oder mit gravierenden Vorerkrankungen können in der gesetzlichen Krankenversicherung besser aufgehoben sein als in der privaten.

Andererseits gibt es einige akademische Berufe – allen voran in der Medizin – die von ganz besonders günstigen Versicherungsprämien profitieren. Um hier die richtige und individuell passende Wahl zu treffen, ist eine objektive und unabhängige Beratung unerlässlich. Sie muss die individuellen Gegebenheiten des Versicherten angemessen beachten und kann so den passenden Tarif identifizieren.

Akademiker in Deutschland

Akademiker besitzen einen Hochschulabschluss bzw. Studienabschluss und erreichen damit den akademischen Grad. Etwa 9 Millionen Menschen werden hierzulande als Akademiker bezeichnet. Der akademische Grad kann an Universitäten, Fachhochschulen, Technische Hochschulen und Kunsthochschulen erworben werden.
Folgende Akademische Grade können derzeit erworben werden:

  • Bachelor
  • Diplom
  • Doktor
  • Lizentiat
  • Magister
  • Master

Jetzt kostenlose PKV-Beratung anfordern (hier klicken) >> >>

Welche Krankenversicherung ist für Akademiker sinnvoll?

Das Feld der Akademiker ist tatsächlich breit gefächert. Mit gut 9 Millionen Akademikern in Deutschland, welche in allen Branchen tätig sind und dabei verschiedenste Arbeitsverhältnisse besitzen, ist eine pauschale Aussage ob die private Krankenversicherung für Akademiker oder die gesetzliche Krankenkasse sinnvoll ist nicht möglich. Entscheidend ist hierbei die jeweilige individuelle Situation der Akademiker. So eine freie Wahl der Versicherungssysteme besteht (Angestellte Akademiker mit einem Einkommen über der Versicherungspflichtgrenze, Selbständige oder Beamte), gilt es die die Vorteile und Nachteile der beiden Versicherungsmöglichkeiten abzuwägen. Akademiker denen Leistungen über das gesetzliche Niveau wichtig sind, finden in der PKV zahlreiche Anbieter mit individuellen Gestaltungsmöglichkeiten für den Krankenversicherungsschutz. Mögliche Leistungen die über das Niveau der gesetzlich Krankenkasse hinausgehen sind:

  • Auslandskrankenversicherung
  • Behandlung durch Heilpraktiker
  • Beitragsrückerstattungen
  • Chefarztbehandlung und Komfortunterbringung im Ein- bzw. Zweibettzimmer
  • Freie Wahl der Ärzte (ambulant bzw. stationär)
  • Freie Wahl des Krankenhauses
  • Zahnersatz (hochwertige Kronen, Füllungen und Prothesen)

Akademiker denen eine beitragsfreie Mitversicherung der Familie (Kinder und Ehepartner) wichtig sind, finden in der gesetzlichen Krankenversicherung die gewünschte Absicherung. Der Beitrag für die GKV wird nach der Einkommenshöhe ermittelt. Falls dennoch erweiterte Leistungen gewünscht sind, können die Tarife der Zusatzkrankenversicherung privat abgeschlossen werden. Das Leistungsportfolio der Krankenzusatzversicherung ist mittlerweile sehr groß und deckt fast alle privaten Leistungen ab. Insbesondere alternative Heilmethoden und Behandlungen durch Homöopathen sind bei vielen Akademikern beliebt und können somit durch Zusatzkrankenversicherungen separat abgesichert werden.

Krankenversicherung für Jungakademiker und in der wissenschaftlichen Lehre

Angehende Akademiker können bereits im Studium die private Krankenversicherung wählen.
Absolventen die nach dem Hochschulabschluss versicherungsfrei werden und damit Akademiker sind, haben im Anschluss häufig die Möglichkeit beim bestehenden privaten Versicherer ohne erneute Gesundheitsprüfung und Wartezeiten in einem weiterführenden Tarif für die private Krankenversicherung zu wechseln.

Private Krankenversicherung für Doktoranden und Promovierende

Jungakademiker die im Anschluss an einem Studium eine Promotion verfolgen, können eine private Krankenversicherung für den Zeitraum der Promotion abschließen. Hierbei kann es maßgebend sein, dass keine Tätigkeit nebenher ausgeübt wird. Wer zudem als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Lehre tätig ist, kann unter Umständen eine Anwartschaft für die PKV einreichen. Mit der Anwartschaft kann man sich das Recht zusichern, eine private Krankenversicherung zu einem späteren Zeitpunkt weiterzuführen oder in die PKV zu wechseln. Dies ist insbesondere für die Beitragskalkulation interessant. Denn das Eintrittsalter ist eine der wichtigsten Berechnungsfaktoren für die Höhe der Beiträge für die private Krankenversicherung. Für angehende Akademiker und Jungakademiker bieten die Versicherer der privaten Krankenvollversicherung spezielle Absicherungsformen mit besonders günstigen Konditionen an.

Professoren und die Wahl der Krankenversicherung

Professoren können als Akademiker unter bestimmten Umständen selbst wählen ob sie in die private Krankenversicherung wechseln oder eine Absicherung bei den gesetzlichen Krankenassen suchen. Als verbeamtete Hochschullehrer oder bei einem Bezug eines Professoreneinkommens, welches oberhalb der Einkommensgrenze für die private Krankenversicherung liegt, ist dies möglich. Hinsichtlich des Einkommens trifft dies in der Regel bei Professoren bei den Besoldungsordnungen W2 und W3 zu. Eine Absicherung für Professoren als Akademiker ist jedoch auch freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung möglich. Bei einen Unterschreiten der Versicherungspflichtgrenze gilt jedoch wieder die Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung.

Starten sie hier Ihren kostenlosen PKV-Vergleich >>

Akademiker aus medizinischen Fachrichtungen

Für Akademiker aus den medizinischen Fachrichtungen gelten zusätzlich besondere Tarifberechnungen. Diese Gruppe der Akademiker können bei einer Reihe von Gesellschaften eine private Krankenversicherung mit hohen Leistungen zu günstigen Kosten finden. Der Grund für diesen Preis-Leistungs-Vorteil für Mediziner und auch angehenden Medizinern liegt in den Kostenberechnungen der Versicherer dieser Fachrichtungen. Demnach ist die diese Gruppe seltener von Krankheiten betroffenen und generiert damit weniger Kosten für die private Krankenversicherung. Für Versicherungsmathematiker kann das hohe gesundheitliche Wissen und damit die potentielle Fähigkeit einen gesunden Lebensstil zu führen als auch die Fähigkeit zu einer Selbstbehandlung bevor ein Arzt aufgesucht wird zu einem Berechnungsfaktor werden, welcher sich positiv auf die Beiträge zur PKV auswirkt.

Bestimmungen Akademiker und Gastwissenschaftler aus dem Ausland

Wer als Akademiker bzw. Gastwissenschaftler in Deutschland tätig werden möchte, muss krankenversichert sein. Diese Verpflichtung gilt auch für die mitreisenden Familienmitglieder. Bereits vor der Einreise muss hier in der Regel bei der Ausländerbehörde ein Beweis für eine Krankenversicherung erbracht werden. Erst dann wird üblicherweise der Aufenthalt in Deutschland für Gastwissenschaftler bewilligt. Akademiker aus dem Ausland die einen Aufenthalt mit Stipendium planen, benötigen hierzu die Absicherung für die private Krankenversicherung. Bei Wissenschaftlern aus Ländern der Europäischen Union gilt zunächst die Krankenversicherung aus dem Herkunftsland. Gleiches gilt für Akademiker die aus Ländern außerhalb der EU einen Gastaufenthalt planen, die mit Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen für die Krankenversicherung abgeschlossen haben. Dies sind zurzeit folgende Länder:

  • Bosnien-Herzegowina
  • Israel
  • Kosovo
  • Marokko
  • Mazedonien
  • Montenegro
  • Serbien
  • Türkei
  • Tunesien

Bei längerfristigen Aufenthalten oder Gastprofessuren, wird der Abschluss einer Krankenversicherung bei einem Versicherer aus Deutschland für Akademiker obligatorisch. Dies gilt auch wenn der Wohnsitz dauerhaft nach Deutschland verlegt wird. Bei einer Anstellung von Gastwissenschaftlern an deutschen Hochschulen und Universitäten, greift die Absicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung durch die Sozialversicherung.

pkv-bt