Private Krankenversicherung – Notlagentarif endlich in Kraft

lupe_gr

Seit 01. August gilt der Notlagentarif für die private Krankenversicherung

Jetzt kostenlosen Vergleich für die private Krankenversicherung anfordern (hier klicken) >>

Er wurde lange und kontrovers diskutiert, doch nun ist er endlich in Kraft getreten: Seit 01. August 2013 gilt der Notlagentarif mit dem Schuldenerlass in der privaten Krankenversicherung. Hinzu kommen geringere Zuschläge auf ausstehende Beiträge. Die Änderungen betreffen sowohl die private als auch die gesetzliche Krankenversicherung, und sie sollen dazu führen, dass Versicherte mit Zahlungsrückständen zukünftig wieder schneller in geordnete finanzielle Verhältnisse zurückfinden.

Notlagentarif zur Entlastung bei PKV-Beitragsrückständen

Die Änderungen gehen auf das Gesetz zur Beseitigung sozialer Überforderung bei Beitragsschulden in der Krankenversicherung zurück. Die wichtigste Forderung war seinerzeit eine Reduzierung der Wucherzinsen in der Krankenversicherung. Der Notlagentarif soll privat Versicherte entlasten, die Beitragsrückstände bei ihrem Versicherer haben. Nach dem Abschluss des Mahnverfahrens sollen sie in den Notlagentarif überführt werden, der mit 100 bis 125 Euro pro Monat zu Buche schlägt.

Der Notlagentarif gilt rückwirkend, bereits angehäufte Schulden werden damit deutlich reduziert. Wer ungeachtet der geltenden Versicherungspflicht in der Krankenversicherung dennoch nicht versichert war, wird zukünftig nicht mehr mit einem Prämienzuschlag belastet. Dadurch werden Nichtversicherte vor hohen Nachzahlungen geschützt, wenn sie sich bis zum 31. Dezember 2013 in der privaten Krankenversicherung einschreiben.

Ähnliche Möglichkeiten sieht zukünftig auch die gesetzliche Krankenversicherung vor, damit Zahlungssäumige ihren Verpflichtungen wieder nachkommen können. Ob und wie sich der neue Tarif in der Praxis durchsetzt, bleibt wohl abzuwarten. Für zahlungssäumige Versicherte dürfte er aber eine echte Chance bieten, der Schuldenfalle zu entkommen.
Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.