Private Krankenversicherung für Studenten günstiger

Die private Krankenversicherung kann für Studenten gegebenenfalls günstiger sein als die gesetzliche Absicherung. Viele junge Menschen gehen in das Studium und sind dabei noch im Rahmen der elterlichen Familienversicherung abgesichert. Je nach Geschlecht und Alter ist die Mitgliedschaft in der gesetzlichen Familienversicherung jedoch befristet. Wer als Student nun sich selbst absichern muss, wird zum ersten mal mit dem Beitrag für die Krankenversicherung konfrontiert.

Gerade als Student bedeutet dies, dass nun ein weiterer Kostenfaktor entsteht, welcher dem Studierenden schnell in eine finanzielle Notlage bringen kann.

Der Student hat erst mal keine Wahl hinsichtlich der Entscheidung ob eine Absicherung notwendig ist. Die deutschen Hochschulen verlangen in jedem Falle jedoch einen Nachweis über die Mitgliedschaft in einer Krankenversicherung. Für viele Studenten bedeutet dies die billigste Krankenversicherung nun finden zu wollen, damit zum einen ein Mindestschutz bestehen bleibt und zugleich den Bedingungen des Immatrikulationssamts genüge getan ist. Hauptsache ist, dass die finanzielle zusätzliche Belastung verträglich bleibt.

Tipps der Redaktion:

In der Regel gibt ein PKV Preisvergleich schnell aufschlussreiche Informationen. Wer jedoch als Student auch die PKV als Alternative betrachtet, kann in einigen Fällen sogar deutlich gegenüber der Absicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung sparen. Hierzu ist ein Vergleich prädestiniert. Dieser stellt die Leistungen den Beiträgen gegenüber. Im Gegensatz zur GKV werden die Beiträge in der PKV auch von den Leistungen beeinflusst. Damit hat man nun die Möglichkeit seinen Beitrag zu verringern, in dem man auf bestimmte Leistungen verzichtet. Zusätzlich gibt es auch die Möglichkeit der Selbstbeteilung.

Das könnte Dich auch interessieren...