Private Krankenversicherung: Focus Money warnt vor Tarifwechsel

fragezeichen-medizin-arzt
Foto: ©iStock.com/Sashkinw
Focus Money warnt nun vor unseriösen Geschäftspraktiken von angeblichen PKV-Experten.

Kostenloser Vergleich private Krankenversicherung >>

Zum Jahresende werden bei vielen PKV-Versicherten wieder Beitragserhöhungen eintreffen. Häufig empfiehlt man den Betroffenen dann einen Tarifwechsel. Wer bei seinem bisherigen Versicherer unter Vertrag bleibt und nur einen neuen Tarif abschließt, erhält sich nämlich die gebildeten Altersrückstellungen, sofern der PKV-Vertrag ab Januar 2009 abgeschlossen wurde. Doch Focus Money warnt nun vor unseriösen Geschäftspraktiken von angeblichen PKV-Experten. Offenbar wurden Kunden in der Vergangenheit von Vertretern der Gunst nicht ausreichend beraten, so dass aus einem Tarifwechsel am Ende schlechtere Leistungen resultieren. Wie können sich Versicherte zum Jahresende vor dieser Falle schützen?

Noch vor wenigen Jahren war der Versicherungsmarkt leider auch durch manche unseriösen Vertreter gekennzeichnet, die mit dem schnellen Abschluss von privaten Krankenversicherungen ein Geschäft machen wollten. Dank diverser Gesetzesänderungen ist diese Gefahr heute ein wenig eingedämmt worden. Doch die schwarzen Schafe der Branche sind scheinbar weiter aktiv. Sie empfehlen nun nicht mehr den Wechsel des Versicherers, sondern einen ungeprüften Tarifwechsel. Hintergrund des Wechsels ist in der Regel eine Beitragserhöhung des Versicherers, die häufig zum Jahresende bekanntgegeben wird.

Ob sich der Tarifwechsel lohnt, muss immer genau geprüft werden. Einen wenig seriösen Versicherungsvertreter erkennt man beispielsweise daran, dass er Prognosen zu anstehenden Beitragssteigerungen abgeben will. Die Festlegung solcher Anhebungen obliegt dem Versicherer, niemand kann hier seriöse Vorhersagen treffen.
Beim Tarifwechsel ist außerdem unbedingt bis in die Details darauf zu achten, dass die neuen Leistungen dem Bedarf des Versicherten entsprechen. Verschlechtern sich die Leistungen im Vergleich zum alten Tarif, ist von einem Wechsel meistens abzuraten. Sieht der neue Tarif zum Beispiel ein Primärarztprinzip vor, müsste der Versicherte vor dem Besuch beim Facharzt immer seinen Hausarzt aufsuchen, um eine volle Kostenerstattung zu erhalten. Das kann zeitaufwendig sein. Damit solche Verschlechterungen nicht auftreten, sind die neuen Tarifleistungen sehr sorgfältig zu prüfen.

Mehr zum Thema

Teilen
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

ebenfalls interessant ....

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>