Private Krankenversicherung als Liebling der Privatwirtschaft

blick-nach-oben-frau
Foto: ©iStock.com/gehringj
Untersuchung: Einsparungen in Höhe von gut 1,3 Milliarden Euro pro Jahr erwirtschaften die Gesellschaften der privaten Krankenversicherer den deutschen Unternehmen.

Vergleich für die private Krankenversicherung anfordern (Kostenlos) >>

Einsparungen in Höhe von gut 1,3 Milliarden Euro pro Jahr erwirtschaften die privaten Krankenversicherer den deutschen Unternehmen. Zu diesem verblüffenden Ergebnis kommt eine neue Untersuchung, die die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (VBW) gerade veröffentlicht hat. Die Ursache liegt in den geringen Beiträgen, die viele Arbeitnehmer als hochbezahlte Fach- und Führungskräfte für die private Krankenversicherung und für die private Pflegeversicherung bezahlen. Die Begründung und die Berechnung scheinen nachvollziehbar, obwohl dieses Einsparpotenzial im Verhältnis zur Lohnsumme und zu den Lohnnebenkosten natürlich sehr gering ist.

In der privaten Krankenversicherung dürfen sich nur Arbeitnehmer versichern, die mehr als 56.250 Euro im Jahr verdienen. Nimmt man an, dass die durchschnittlichen Versicherungsbeiträge im Monat bei 460 Euro liegen und der Arbeitgeber davon 230 Euro zahlt, ergibt sich im Jahr ein Sparpotenzial für jeden Arbeitnehmer im Vergleich zur gesetzlichen Krankenversicherung in Höhe von 850 Euro im Jahr. Das liegt daran, dass für Arbeitnehmer mit gleichem Einkommen pro Monat Kosten von 639,38 Euro anfallen, die der Arbeitgeber mit 301,13 Euro bezuschusst. Für die private Pflegeversicherung kommen noch einmal 414 Euro im Jahr hinzu. Es entsteht so pro Jahr ein Einsparpotenzial von 1.267 Euro für jeden privat versicherten Arbeitnehmer. Da in Deutschland rund 1,26 Millionen Arbeitnehmer Angehörige der privaten Krankenversicherung sind, ergibt sich im Jahr ein Sparpotenzial von 1,33 Milliarden Euro.

Begründet wird dieses Potenzial durch den Wettbewerb der privaten Versicherer und der gesetzlichen Kassen. Die Arbeitgeber geben das Geld beispielsweise zur Sicherung von Arbeitsplätzen aus, wobei allein durch diese Ersparnis etwa 40.000 Arbeitsplätze zu unterhalten sind, wenn man das Durchschnittseinkommen betrachtet. Natürlich wird die Rechnung von Seiten der gesetzlichen Kassen mit Kritik betrachtet. Trotzdem zeigt sich, dass die so häufig kritisierte PKV gerade vom wirtschaftlichen Standpunkt her offenbar recht solide aufgestellt ist. Das wirkt sich auch auf die private Wirtschaft aus, so dass sich Unternehmen und Versicherer offenbar gegenseitig positiv beeinflussen.

Mehr zum Thema

Teilen
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

ebenfalls interessant ....

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>