Pflegeversicherung: Pflege-Bahr im Test

testsiegerbreit1
€uro mit neuem Pflege-Bahr-Rating – Vier Pflege-Bahr-Tarife und drei Kombitarife konnten eine sehr gute Beurteilung erhalten.

Bereits seit drei Jahren ist die Pflegeversicherung mit staatlichem Zuschuss auf dem Markt. Die Pflege-Bahr kann mit einem ungeförderten Vertrag kombiniert werden, die Leistungen sind dann noch höher. Mit einer privaten Pflegeversicherung kann man die Versorgungslücke schließen, die im Pflegefall aus den ungenügenden Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung in der Regel resultieren. Jetzt hat die Zeitschrift €uro die wichtigsten Angebote am Markt untersucht und ein neues Rating für die Pflege-Bahr-Versicherung veröffentlicht.

Im Test betrachtet wurden 17 Angebote für die Pflege-Bahr-Versicherung. Dazu gehörten auch einige Kombitarife, die aus einem geförderten und einem ungeförderten Teil mit höheren Leistungen bestanden. Berechnet wurden die Leistungen bei einem Vertragsabschluss im Alter von 25 Jahren, von 40 Jahren und von 60 Jahren. Unabhängig von der Altersgruppe haben vier Pflege-Bahr-Tarife und drei Kombitarife eine sehr gute Beurteilung erhalten. Zum Testsieger kürte €uro die HanseMerkur mit dem Tarif PB, die R+V Pflege-Förder-Bahr PKB, die Union-Förder-Pflege und die BBKK-Förder-Pflege, die mit dem Union-Tarif identisch ist. Unter den Kombitarifen fiel die HanseMerkur mit dem PB, PA mit sehr guten Ergebnissen auf, und auch die DKV mit dem Kombi-Med Förder-Pflege Tarif KEP+Pflege Tagegeld PTG sowie die LVM mit ihrem PTG/PZT-Komfort-Tarif konnten im Test überzeugen.

Interessant waren vor allem die Kombitarife, die zum Teil in der Pflegestufe III eine Leistung von über 6.000 Euro pro Monat vorsahen. Wer nur einen Pflege-Bahr-Tarif abschließt, musste selbst bei einem niedrigen Einstiegsalter mit Leistungen von nur 1.600 Euro rechnen. Dem gegenüber stehen aber auch die geringen Beiträge bei der Förderpflege von gerade zehn Euro im Monat bei jungen Versicherten und für 36 Euro bei älteren Kunden. Ein 60 Jahre alter Kunde muss dagegen bei einer Pflegestufe III-Leistung von 5.100 Euro im Monat mit einem Monatsbeitrag von 671 Euro rechnen. Damit wird klar, wie wichtig es ist, einen privaten Pflegetarif frühzeitig abzuschließen.

Mehr zum Thema

Teilen
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

ebenfalls interessant ....

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>