Neue private Krankenversicherung für Ärzte und Zahnärzte von Central

patientin-arzt
Die Central Krankenversicherung erweitert ihre Tarife der privaten Krankenversicherung für Mediziner

Die Central Krankenversicherung geht in diesen Tagen mit einer neuen privaten Krankenversicherung für Ärzte und Zahnärzte auf den Markt. Das Produkt heißt Central.privatpromed und deckt beispielsweise Leistungen aus einem offenen Hilfsmittelkatalog, eine Chefarztbehandlung mit Leistungen oberhalb der Höchstsätze der Gebührenordnung für Ärzte und Erstattungen für bis zu 90 Prozent bei Zahnersatz ab. Mediziner können bei den neuen Tarifen zwei Arten der Selbstbeteiligung wählen. Der Central.privatpromed1 sieht eine Selbstbeteiligung von 750 Euro vor. Der Central.privatpromed2 verlangt einen Selbstbehalt von 3.000 Euro, er gilt nicht bei medizinisch notwendigen stationären Krankenhausaufenthalten.

Kostenlose PKV-Beratung anfordern (hier klicken) >>

Der Versicherer begründet die neuen Tarife mit dem berechtigten hohen Anspruch von Ärzten und Zahnärzten, wenn es um die Kostenerstattung im medizinischen Bereich geht. Diesem hohen Anspruch stehen umfassende Fachkenntnisse gegenüber, die eine Behandlung durch einen Kollegen nicht in jedem Fall notwendig machen. Häufig besteht vielmehr die Möglichkeit, sich selbst zu therapieren und dem Versicherer somit Kosten zu sparen. Aus diesem Zusammenhang ergibt sich das Angebot eines Tarifs mit hohen Leistungen zu günstigen Kosten.

Im Einzelnen sehen die Tarife neben der freien Arztwahl eine Kostenerstattung bei freier Arzneimittelwahl vor. Heilmittel werden nach dem Heilmittelverzeichnis erstattet, Sehhilfen sind bis zu 300 Euro in zwei Kalenderjahren erstattungsfähig. Psychotherapie ist bis zu 50 Sitzungen im Kalenderjahr im Leistungskatalog enthalten. Ein Heilpraktiker kann bis zur Höhe von 1.500 Euro innerhalb von zwei Kalenderjahren in Anspruch genommen werden. Im stationären Bereich ist die Behandlung durch einen Chef- oder Oberarzt erstattungsfähig, es greift eine Unterbringung im Zweibettzimmer. Auf Wunsch kann eine Verlegung in ein Wahlkrankenhaus vorgenommen werden, auch wenn diese nicht medizinisch erforderlich ist. Ein Transport zum nächsten Krankenhaus ist bis zu 100 Kilometer erstattungsfähig, ebenso werden Kosten für Telefon, TV und Internet im Krankenhaus gezahlt. Im dentalen Bereich greift eine Erstattung von 100 Prozent für Zahnbehandlung und Prophylaxe, bei Zahnersatz werden 90 Prozent gezahlt.

Mehr zum Thema

Teilen
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

ebenfalls interessant ....

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>