Nach der Menopause – Sport verringert Herzprobleme

fahrrad-training
Wer nach der Menopause sich regelmäßig sportlich betätigt, ist gesundheitlich klar im Vorteil, wenn es um das Herz geht.

Frauen, die sich nach der Menopause regelmäßig bewegen sind gesundheitlich klar im Vorteil, wenn es um das Herz geht. Fahrrad fahren oder ein flotter Spaziergang beugen vor allem bei drohenden Problemen mit dem Herzen vor. Es kommt zum Beispiel deutlich weniger zu einem gefährlichen Vorhofflimmern. Der Bundesverband Deutscher Internisten (BDI) weist aktuell darauf hin, dass schon ein täglicher strammer Spaziergang von mehr als zehn Minuten die Gefahr mindert ein Herzproblem zu bekommen.

Kostenlose Beratung und Vergleich Zusatzversicherung >>

Für Frauen, die zusätzlich mit Risikofaktoren zu kämpfen haben, wie etwa Übergewicht oder Nikotin-Sucht, ist es erst recht wichtig sich sportlich zu betätigen. Eine Studie der Stanford University School of Medicine hat 81.000 Frauen zwischen 50 und 79 Jahren statistisch erfasst. Bei der Auswertung der Untersuchungsergebnisse war klar erkennbar, dass die aktiven Frauen, die jeden Tag in der Woche stramm spazieren gingen oder mindestens an zwei Tagen in der Woche eine Stunde Rad fuhren, im Vorteil waren. Bei ihnen trat das gefürchtete Vorhofflimmern um zehn Prozent weniger auf, als bei Frauen, die keinen Sport trieben.

Mehr zum Thema

ebenfalls interessant ....

1 Kommentar

  1. Wer gemäßigt Sport macht oder sich regelmäßig bewegt, profitiert auch in der Regel davon. Egal ob Menopause, Übergewicht oder sonstiges. Ich kanns nur jeden empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.