Milch als Nahrungsmittel unter Gesundheitsaspekten

fruehstueck-familie
Ernährungswissenschaftler Gerhard Rechkemmer weist im Interview mit Spiegel-Online auf die gesundheitlichen Aspekte beim Konsum von Milch hin.

Seit jeher wird Milch als Nahrungsmittel besonders aus alternativ-medizinischer Sicht stark kritisiert. Eine wissenschaftliche Grundlage für diese negativen Behauptungen gibt es allerdings nicht. Milch und Milchprodukte machen weder dick, noch sind sie für bestimmte Zivilisationskrankheiten verantwortlich. Ernährungswissenschaftler Rechkemmer räumt mit diesen Vorurteilen jetzt auf.

Kostenloser Vergleich Zusatzversicherung >>

Schädigenden Substanzen in der Milch?

Das Gerücht, dass die Milch Substanzen enthält, die Kälbern zwar gut tun, dem Menschen aber schaden, ist nicht wahr. Tatsache ist, dass die Milch unter anderem den Wachstumsfaktor IGF (Insulin-like Growth Factor) enthält, den es auch in geringer Menge in der Muttermilch gibt. Studien zeigen zwar, dass Kinder und Jugendliche, die viel Milch zu sich nehmen und sich ausgewogen ernähren, im Durchschnitt größer werden. Es ist aber eher wahrscheinlich, dass nicht die Milch, sondern die ausgewogene und gesunde Ernährung dafür verantwortlich ist. Bis heute ist das nicht eindeutig geklärt. Fakt ist, dass die Hormonkonzentration in der Kuhmilch zu gering ist, um sich negativ auf den menschlichen Körper auszuwirken.

Milch hält schlank

Immer wieder wird behauptet, dass Milch dick macht. Es gibt jedoch keinen Zusammenhang zwischen Milchverzehr und einer Gewichtszunahme. Im Gegenteil, Milch schützt in geringem Maße sogar vor Übergewicht.

Milch hält gesund

Der regelmäßige Verzehr von Milch verringert das Risiko an

zu erkranken. Der tägliche Verzehr von 200 – 800 Millilitern ist optimal.

Vorsicht!
Bei genetisch bedingter Akne und Prostata-Krebs kann sich das Krankheitsbild durch Verzehr von Milchprodukten eventuell verschlechtern, Das ist bisher aber noch nicht genau erwiesen.

Milch hält fit und macht nicht sauer!

Milch und Milchprodukte enthalten reichlich Kalzium. Das ist wichtig für die Knochen. Wer in der Kindheit und Jugend viel von diesen Nahrungsmitteln zu sich nimmt, verringert das Risiko später einmal an Osteoporose zu erkranken.

Das ist der tägliche Tagesbedarf:

  • 250 ml Milch
  • 2 Scheiben Hartkäse
  • 150 Gramm Joghurt

Es ist übrigens auch falsch, dass Milch und Milchprodukte den Körper übersäuern. Denn Lebensmittel können den pH-Wert im Körper in keinster Weise beeinflussen.

Fazit
Milch ist ein gesundes Lebensmittel, enthält reichlich Kalzium und macht die Knochen stark.

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. trinke ich eigentlich nur als Shake. Ein einfaches Glas Milch käme mir nicht in den Sinn. Schmeckt einfach nach nichts. Ansonsten die Nähwerte dann eher über Milchprodukte; vorzugsweise als Käse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.