Midlife-Crisis

LexikonDie Bezeichnung Midlife-Crisis kommt aus dem Englischen und beschreibt zu Deutsch die Mittlebenskrise. Von einer sogenannten Midlife-Crisis werden Menschen frühestens ab dem 30. Lebensjahr betroffen. Der Zeitpunkt eines Beginns einer potentiellen Midlife-Crisis kann sich jedoch bis zum 50.Lebensjahr erstrecken. Häufig markiert jedoch das 40. Lebensjahr den Beginn einer Midlife-Crisis.

Inhaltsverzeichnis

1. Was ist eine Midlife-Crisis?
2. Gründe für die Midlife-Crisis
3. Die Reaktionen bei einer Midlife-Crisis

1. Was ist eine Midlife-Crisis?

Die Midlife-Crisis wurde bisher nicht als Erkrankung der Psyche abgegrenzt. Betroffene beschreiben ihre Leiden insbesondere mit einer Unzufriedenheit der bisher erreichten Leistungen im Leben. Diese Unzufriedenheit kann sich auf alle wichtigen Lebensbereiche beziehen. Insbesondere die erreichte Karrierestufe aber auch familiäre Entwicklungen stehen häufig im Zentrum der Unzufriedenheit. Dieses Gefühl geht häufig einher mit Stimmungsschwankungen und einer inneren Unsicherheit. Letztendlich wird das bisher Erreichte in seiner Gesamtheit vom Betroffenen auf dem Prüfstand gestellt. Üblicherweise überwinden die meisten Menschen eine Midlife-Crisis und können aus dieser Lebensphase sogar wichtige Rückschlüsse für sich ziehen und im Anschluss deutlich gestärkt aus selbiger hervortreten.

2. Gründe für die Midlife-Crisis

Die Gründe für eine Midlife-Crisis können recht unterschiedlich sein. Obgleich die unterschiedlichen Hintergründe keinen direkten Zusammenhang haben müssen, so treffen die Auslöser der Midlife-Crisis doch stets im mittleren Alter der Menschen ein. Das mittlere Alter stellt für viele Menschen einen Wendepunkt im Leben dar. Es ist der Zeitpunkt an dem bereits finanzielle, familiäre und berufliche Ziele zu einen gewissen Grad erreicht wurden und einer eigenen Prüfung unterzogen werden. Dabei werden die Aussichten für die Zukunft betrachtet, welche in der eigenen Wahrnehmung dann negativ ausfallen kann. In diesem Alter kann gegebenenfalls keine weitere Stufe auf der Karriereleiter erklommen werden. Daneben lassen Kraft, Ausdauer und Aussehen in der individuellen Betrachtung eher nach.

Am bekanntesten dieser eigenen Betrachtungen dürfte der selbstkritische Blick auf das Erreichte und der eigenen Lebensziele sein. Gerade ab der Lebensmitte setzen sich viele Menschen damit intensiv auseinander. Dabei reflektieren Menschen häufig, ob das bisher erreichte im familiärer Hinsicht, Beruf oder Freizeit den eigenen Ansprüchen genügt. Zusätzlich wird hinterfragt, ob der eingeschlagene Lebensweg so gewollt und richtig ist. Hierbei spielt insbesondere das eigene Empfinden bezüglich der individuellen Lebenszeit eine bedeutende Rolle.

Im Gegensatz zu jungen Menschen, betrachten Menschen, welche sich in der Lebensmitte befinden, die verbleibende Lebenszeit sehr viel transparenter. Die bisher gelebte Zeit gilt hierbei als Messgröße. Die noch verbleibende Lebenszeit ist damit viel eher zu erfassen und erscheint entsprechend kurz. Das Bewusstsein zur Endlichkeit, kann damit größer werden, wodurch das bisher erreichte dann eine kritische Betrachtung erfährt. Denn die Erkenntnis über die verbleibende Lebenszeit, kann im ersten Augenblick einen gewissen Druck auf Betroffene ausüben und dazu führen, dass mehr als je zuvor darüber nachgedacht wird, was die eigentlichen individuellen Lebensziele und Wünsche sind.

Daneben können auch spezifische Erfahrungen, welche häufiger in der Lebensmitte eintreten, Gründe für den Ausbruch einer Midlife-Crisis darstellen. Hierbei kann es sich jedoch bereits auch um so starke Belastungen handeln, welche bis zu psychischen Störungen führen können. Beispiele sind der Tod der Eltern, der Auszug der Kinder, keine Karriereperspektiven oder auch körperliche Beschwerden.

3. Die Reaktionen bei einer Midlife-Crisis

Die Midlife-Crisis sorgt insbesondere bei Männern eher zu spektakulären Verhaltensweisen. Einige Handlungen sind so sehr typisch und gleichzeitig weitreichend, dass insbesondere Hollywood die Midlife-Crisis als interessantes Thema regelmäßig verarbeitet. Ein bekannter Film stellt die Verfilmung aus dem Jahre 2007 dar: „Born to be Wild – Saumäßig unterwegs (Wild Hogs)“ mit den Darstellern Tim Allen, John Travolta, Martin Lawrence und Ray Liotta. Hier suchen die Midlife-Crisis geplagten Männer dem Alltagsfrust zu entgehen, in dem sie ab und zu auf Motorradtouren gehen und sich dabei in martialischer Bikerkluft kleiden.

Gerade dieses Verhalten zeigt die innere Rebellion gegen das Gefühl, dass die wilden Zeiten längst vorbei sind. Ähnliche Beispiele sind wilde Diskoabende oder das fahren schneller Autos. Deutlich negativere Reaktionen entstehen häufig wenn es um das Ausbrechen aus Routinen oder Zwängen geht. Hierbei kann es dazu kommen, dass Betroffene ihre Arbeitsstelle kündigen oder sich vom Lebenspartner trennen. Typische Gedanken, welche dabei eine Rolle spielen sind Aussagen wie: Mehr kommt jetzt nicht mehr? Ich erlebe keine Abenteuer mehr! Ich brauche Freiraum! Wer bin ich und was will ich? Meine besten Jahre sind vorbei.

Das könnte Dich auch interessieren …