Makler der privaten Krankenversicherung vor dem Aussterben?

gespraech-pcNeue EU-Richtlinie ab 2015 wirft seine Schatten auf Versicherungsmakler der PKV – Erfahrene Versicherungsmakler gelten in der privaten Krankenversicherung als echte Profis auf ihrem Gebiet. Sie prüfen den individuellen Versicherungsbedarf ihrer Kunden, sie erstellen Analysen, und sie identifizieren darauf aufbauend den besten Versicherer mit einem passenden Tarif.

Ein guter Versicherungsmakler ist insbesondere in der privaten Krankenversicherung bares Geld wert, wird er doch eine Entscheidung für oder gegen einen Tarif nicht allein aufgrund des Versicherungsbeitrags fällen. Vielmehr spielen Leistungen, Kostenerstattungen, Risikozuschläge und selbst die so häufig beschworene finanzielle Schlagkraft des Versicherers eine große Rolle. Die Entscheidung für oder gegen einen PKV-Versicherer ist immer langfristig zu treffen, und die Beratung eines kompetenten Versicherungsmaklers ist von größter Bedeutung, wenn der Versicherte dauerhaft bei seinem Versicherer bleiben möchte. Doch genau diese Experten am PKV-Markt dürften in Zukunft weiter vom Markt verschwinden. Eine neue EU-Richtlinie will ab 2015 für mehr Transparenz bei der Vergütung und für eine noch bessere Aus- und Weiterbildung der Versicherungsmakler sorgen.

Für selbständige Makler dürfte sich der Aufwand allerdings kaum noch lohnen, wie eine Studie jetzt enthüllt. So habe man in Skandinavien eine ähnliche Regelung bereits eingeführt, die Folge sei ein exorbitantes Maklersterben gewesen. Auch die Zahl der gebundenen Selbständigen dürfte dadurch abnehmen, während die Zahl der fest angestellten Außendienstmitarbeiter der Versicherer zunehmen sollte. Für den PKV-Versicherten bedeutet das vor allem eines: Eine neutrale und unabhängige PKV-Beratung gehört zukünftig der Vergangenheit an.

Ähnliche Nachrichten

ebenfalls interessant ....

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.