Kaffee bringt die Leber in Schwung

tasse-kaffe-tisch-braun
Foto: ©iStock.com/Beano5
Aktuelle Studie: Wer gerne und regelmäßig Kaffee trinkt, soll viel seltener an Leberkrebs erkranken.

Kostenlos und unverbindlich Vergleich für die Zusatzversicherung >>

Kaffee wird in der Leber abgebaut, genau wie Alkohol. Während der übermäßige Konsum von Alkohol die Leber jedoch nachweislich schädigt und schlimmstenfalls zu einer Leberzirrhose führen kann, schützt der Konsum von Kaffee unsere Leber. Dies soll eine Studie bestätigen, die am Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE) durchgeführt wurde.

Vier Tassen Kaffee am Tag für die Gesundheit der Leber

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass das Risiko an Leberzirrhose oder Leberkrebs zu erkranken an den Kaffeekonsum gekoppelt ist. Wer täglich vier Tassen Kaffee trinkt, das ist etwa ein halber Liter, hat ein um 75 Prozent geringeres Risiko an Leberkrebs zu erkranken.

Die Forscher nahmen für ihre Studie Daten von 519.000 Europäern zum Vergleich. Von den Teilnehmern, die während der Studie an Leberkrebs erkrankten, wurden über Jahre hinweg Blutproben untersucht und die Werte mit den Ergebnissen der Blutproben von gesunden Probanden verglichen. Auch der jeweilige Konsum von Kaffee wurde in das Resultat der Untersuchungen mit einbezogen.

Drei Biomaker konnten die Forscher so herausfiltern und zuordnen. Zum einen Interleukin-6, der entzündliche Reaktionen reguliert. Desweiteren die beiden Enzyme Aspartat-Aminotransferase (AST) und Gamma-Glutamyltransferase (GGT). Sie weisen auf eine Schädigung der Leberzellen hin, können aber auch auf eine Gallenerkrankung deuten.

Die Ergebnisse der Studie sprechen dafür, dass es einen Zusammenhang zwischen einem verminderten Risiko für Leberkrebs und dem vermehrten Konsum von Kaffee gibt. Kaffee scheint also die Leber vor Entzündungen und Zellschäden zu schützen. Das wiederum wirkt der Entstehung von Krebs entgegen.

Wissenschaftler der finnischen Universität Tampere untersuchten ebenfalls zahlreiche Probanden. Ihre Angaben zu Kaffee- und Alkoholkonsum wurden genau ausgewertet. Das Ergebnis zeigt, dass Personen die zuviel Alkohol trinken eine Erhöhung des Leberenzyms GGT aufweisen. Dieser Marker deutet auf eine Lebererkrankung hin. Bei den Probanden, die neben dem Alkohol täglich mindestens vier Tassen Kaffee tranken, war dieser Wert allerdings weniger erhöht. Hoher Alkoholkonsum, verbunden mit einem geringen Verbrauch an Kaffee, ließ die GGT-Werte am höchsten steigen.

Fazit:
Es spricht also nichts dagegen Kaffee zu trinken. Wie positiv sich Kaffee auf die Leber auswirkt hat man bereits auch bei anderen Studien festgestellt. Kaffee könnte sogar die ungünstigen Folgen, die der Konsum von Alkohol mit sich bringt, abmildern.

Mehr zum Thema

Quelle: derstandard.at

Teilen
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

ebenfalls interessant ....

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>