Internetportal „Was hab´ ich“ übersetzt Medizinerlatein

medizin-frage
Das Internetportal übersetzt unverständliche Arztberichte, welche die Patienten anonym hochladen können.

Das Medizinerportal https://washabich.de wurde auf den zweiten Platz bei der Verleihung des diesjährigen Aspirin-Preises für allgemeine Innovationen im Gesundheitswesen gewählt. Das Portal gibt es seit 2011, es übersetzt unverständliche Arztberichte, welche die Patienten anonym hochladen können. Das kommt anderen Patienten zugute und ist daher auszeichnungswürdig, befanden die Juroren der Preisverleihung. Ein ehrenamtliches Studenten- und Ärzteteam steht hinter dem Portal.

Fachchinesisch übersetzt

Fachchinesisch oder Medizinerlatein sind oft ärgerlich, für Patienten hingegen höchst beunruhigend: Was steckt wirklich hinter den vielen Fachbegriffen der Diagnose, wie ernst ist der eigene Zustand? Inzwischen über 120 Medizinstudenten aus 35 Universitäten nehmen sich seit drei Jahren der Problematik an und bieten Hilfe in wenigen Tagen. Die fleißigen Helfer, die damit ihr eigenes Wissen sowohl vertiefen als auch praktisch anwenden möchten, werden von 70 Ärzten unterstützt. Patienten können ihren eigenen Befund passwortgeschützt online abrufen. Das Portal ist im Rahmen einer Promotionsarbeit entstanden und schafft eine echte Win-win-Situation, denn die mitwirkenden Mediziner lernen gleichzeitig, mit Patienten angemessen zu kommunizieren und überflüssiges Kauderwelsch zu vermeiden, das niemandem nütze, so einer der Beteiligten.

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.