HanseMerkur neue Beiträge für die private Krankenversicherung 2015

taschenrechner-stift
Nach bisherigen Informationen sollen sich die Beitragssteigerungen für die private Krankenversicherung insgesamt in einem überschaubaren Rahmen halten.

Versicherte der HanseMerkur werden in den kommenden Wochen Post von ihrem Versicherer erhalten: Die Gesellschaft gibt die Beitragsanpassungen für das Jahr 2015 in der privaten Krankenversicherung bekannt. Nach bisherigen Informationen sollen sich die Prämiensteigerungen insgesamt in einem überschaubaren Rahmen halten. Dennoch erhalten ältere Versicherte gemäß den gesetzlichen Vorgaben ein alternatives Angebot für den Wechsel in einen anderen Tarif, wenn sich eine Beitragserhöhung ergibt. Darüber hinaus informiert die HanseMerkur über ihre neue Zusammenarbeit mit der CSS Versicherung AG.

Tipps der Redaktion:

Beitragsanpassungen sind nach bisheriger Kenntnis in vielen PKV Tarifen zu erwarten. Dennoch sollen sie durchaus in einem moderaten Umfang bleiben. Erhöhungen der Tarifbeiträge sind in der PKV keine Seltenheit, doch die HanseMerkur gehört im Vergleich zu anderen Versicherern zu den Gesellschaften, die in den vergangenen Jahren nur sehr gemäßigt die Beiträge für die private Krankenversicherung angehoben hatte. Ob sich ein Versicherungswechsel jetzt lohnt, muss immer im Einzelfall geprüft werden, denn bei Verträgen, die noch vor dem Jahr 2009 abgeschlossen wurden, kommt ein Übertrag der gebildeten Altersrückstellungen nicht in Frage. Der Versicherte würde somit die Rücklagen, die er über viele Jahre für konstante Beiträge im Alter gebildet hat, nicht übertragen können und müsste bei dem neuen Versicherer erst wieder Rücklagen aufbauen. Bei Verträgen, die ab 2009 laufen, können die Rückstellungen in einem gewissen Umfang an den neuen Versicherer weitergegeben werden. Vor allem für ältere Versicherte ab dem 61. Lebensjahr gilt außerdem ein Wechselrecht in einen günstigeren Tarif, wenn die Beiträge angehoben werden. Die HanseMerkur wird betroffene Versicherte gleichzeitig mit der Tariferhöhung darüber informieren.

Parallel dazu gibt die Gesellschaft bekannt, dass sie sich an der CSS Versicherung aus Liechtenstein mit einer Mehrheitsbeteiligung beteiligt. Die CSS ist eine Liechtensteiner Tochtergesellschaft der CSS Versicherungsgruppe aus der Schweiz und bietet im Augenblick ausschließlich Krankenzusatzversicherungen für gesetzlich Versicherte an. Beide Gesellschaften streben durch diese strategische Partnerschaft eine Stärkung der Position am Markt an.

[KV Vergleich]

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.