Hallesche senkt bKV-Beiträge

mitarbeitermw
Foto: ©iStock.com/STEEX
Wer eine betriebliche Krankenversicherung in den Tarifen (Z)bKV-K abgeschlossen hat, darf sich zum 01. Mai 2015 über eine Reduzierung der Beiträge freuen.

Die betriebliche Krankenversicherung gehört normalerweise nicht zu den Versicherungen, die für überraschende Neuigkeiten sorgen. Die zusätzliche Absicherung durch arbeitgebergeförderte Zusatzkrankenversicherungen ist ein solider Baustein, wenn es um die Kostenübernahme für Krankheiten geht, doch üblicherweise läuft sie unspektakulär neben der privaten Krankenvollversicherung. In dieser Woche macht die Hallesche mit ihren Tarifen für die betriebliche Krankenversicherung in zweifacher Hinsicht auf sich aufmerksam: In einigen Tarifen werden die Beiträge gesenkt, andere Tarife wurden von unabhängiger Stelle ausgezeichnet.

Wer eine betriebliche Krankenversicherung in den Tarifen (Z)bKV-K abgeschlossen hat, darf sich zum 01. Mai 2015 über eine Reduzierung der Beiträge freuen. Sie gilt für die stationären Zusatztarife, die die Übernahme von Kosten für Wahlleistungen wie die Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer bei einem Krankenhausaufenthalt betreffen. Auch in den Tarifen der ZbKV gibt es für Mitarbeiter, die ihre Prämien selbst zahlen sowie für Familienangehörige eine Reduzierung der Beiträge zu vermelden. Rund 15 Prozent weniger dürften die Versicherten in Zukunft zahlen.

Neben dieser Beitragssenkung gibt es weitere Neuigkeiten zur betrieblichen Krankenversicherung der Halleschen. Das unabhängige Marktforschungsinstitut Heute und Morgen hat gerade eine Untersuchung zum bKV-Markt veröffentlicht und die neutrale Maklerbrille aufgesetzt. Um die Sicht der Maklerschaft zu erfassen, wurden 30 ungebundene Vermittler befragt, die auf die betriebliche Krankenversicherung spezialisiert sind. Erfragt wurden Erfahrungswerte, bevorzugte Produktpartner, Auswahlkriterien und der gesamte Ablauf von der Antragsbearbeitung bis zur Unterstützung während des laufenden Vertragsverhältnisses. Die Hallesche konnte sich im Vergleich weit vorne platzieren. Positiv erwähnt wurden vor allem die Vorsorge-Schecks sowie die insgesamt individuellen Lösungen. Dazu gehört auch die optionale Anwartschaft bei den Stationärtarifen.

Als Alleinstellungsmerkmal erwies sich der Vorsorge-Scheck, doch auch die fachliche Kompetenz fiele als besondere Stärken der Halleschen im Test auf. Nach Ansicht der Maklerschaft ist die Hallesche für den Abschluss einer betrieblichen Krankenversicherung unbedingt zu empfehlen.

Mehr zum Thema

ebenfalls interessant ....

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.