GKV: Mitgliederschwund für große Kassen

studie-auswertung
Foto: ©iStock.com/kivoart
Zu den Gewinnern nach Neumitgliedern zählt der Branchenprimus Techniker Krankenkasse, aber auch die AOK Plus.

Etwa 53,55 Millionen Versicherte zählte die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) am 01. Juli 2015. Damit ist im Vergleich zum Jahresanfang ein Anstieg um mehr als 300.000 Versicherte zu verzeichnen. Noch nie zuvor waren so viele Menschen in der GKV versichert. Zu den Gewinnern nach Neumitgliedern zählt der Branchenprimus Techniker Krankenkasse, aber auch die AOK Plus. Die Barmer GEK und die DAK Gesundheit als die Zweit- und Drittplatzierten nach Mitgliederzahlen mussten dagegen hohe Verluste akzeptieren.

Allein im zweiten Quartal haben die gesetzlichen Krankenkassen einen Zuwachs um über 134.000 Mitglieder zu verzeichnen, seit Beginn des Jahres macht der Anstieg über 310.000 Versicherte aus. Allerdings profitieren nur drei Krankenkassen von der Nachfrage. Die Allgemeinen Ortskrankenkassen verzeichnen die größte Steigerung, fast 50 Prozent entfielen allein auf sie. Mit einem Drittel des Zuwachses mussten sich die Ersatzkassen zufrieden geben, die Betriebskrankenkassen hatten Zuwächse von rund 25 Prozent. Bei den Innungskassen gingen die Zahlen dagegen zurück.

Die Techniker Krankenkasse erhielt den größten Anteil der Neumitglieder, sie verbuchen mit 146.000 neuen Kunden 50 Prozent des gesamten Zuwachses. Bei der AOK Plus setzt sich ein ähnlicher Trend fort, sie bekamen fast 55.000 Neumitglieder. Zu den Verlierern zählen die Barmer GEK und die DAK Gesundheit. Die Barmer GEK verlor im ersten halben Jahr rund 40.000 Mitglieder, die DAK immer noch 30.000 Versicherte.

Der Trend ist insgesamt durchaus interessant, denn er zeigt, dass es gerade die großen Krankenkassen sind, die erhebliche Rückgänge verkraften müssen. Gleichzeitig findet offenbar eine Umschichtung zu anderen großen Versicherern statt, denn es sind wiederum die etablierten Kassen Techniker und AOK, die die größten Zuwächse zu verzeichnen haben. Solche Entwicklungen lassen den Schluss zu, dass weitere kleine Krankenkassen in Zukunft von den Großen aufgekauft werden, so dass sich der Markt in den kommenden Jahren noch weiter konsolidiert. Für den Versicherten wird das Angebot dann noch besser zu überblicken.

Mehr zum Thema

ebenfalls interessant ....

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.