GKV-Beitragssenkung mit Auswirkung auf PKV?

AuswertungAngesichts der derzeitigen Milliardenüberschüsse der gesetzlichen Krankenkassen erstaunt es kaum, dass solche Summen Begehrlichkeiten wecken. Rund 28 Milliarden Euro sollen die Rücklagen der gesetzlichen Kassen betragen. Nun wurde die Praxisgebühr im Januar 2013 bereits abgeschafft, auch Prämienrückzahlungen an die Versicherten wurden von kleineren Kassen angestrebt. Das allerdings lehnen die großen Kassen wie zum Beispiel die AOK ab. Alternativ wäre eine Beitragssenkung möglich, die allen Versicherten geringere Zahlungen einbringen würden.

Forderung nach Senkung der GKV-Beiträge zum 01. Juli

Aktuell fordert die Bundesregierung deshalb eine Senkung der GKV-Beiträge schon zum 01. Juli 2013. Interessant wird sein, wie sich die privaten Krankenversicherer angesichts dieser Forderung verhalten. Diskussionen um Beitragsrückerstattungen gibt es in der PKV allerdings nicht. Wer dort einen Tarif mit erfolgsabhängigen oder gar mit garantierten Beitragserstattungen abgeschlossen hat, erfreut sich im Folgejahr einer satten Rückzahlung an Beiträgen, sofern er im vorhergehenden Versicherungsjahr keine Leistungen in Anspruch genommen hat. Mindestens an dieser Stelle sieht sich der PKV-Versicherte also keinen gesetzlichen Einschränkungen oder Diskussionen mit seinem Versicherer ausgesetzt.

[KV Vergleich]

Scroll to Top