Hämorrhoiden

fragezeichen-medizin-arzt

Hämorrhoiden lösen ein lästiges Nässen, Jucken, Brennen oder gar Bluten am Po aus, auch Schmerzen beim Stuhlgang können eine Folge sein. Vergrößerte Hämorrhoiden können im äußeren Darmabschnitt am Darmausgang entstehen. Dort hat jeder Mensch ein ringförmiges Gewebepolster, welches gut durchblutet ist und das den Darm nach außen abdichtet. Während des Stuhlgangs wird der Schließmuskel entspannt, das Blut fließt aus dem Gewebepolster ab. Danach fließt es zurück in die Hämorrhoiden, sie nehmen an Volumen zu und schließen den After. Sollten sich die Blutgefäße in den Gewebepolstern allerdings erweitern, vergrößert sich das Polster. So entstehen die gefürchteten Hämorrhoiden, die lange Zeit völlig unentdeckt bleiben können.

Ursachen und Risikofaktoren

Zu den wichtigsten Ursachen gehört ein zu starkes Pressen während des Stuhlgangs. Allerdings sind die Details der Entstehung noch nicht völlig geklärt. So soll auch langes Verweilen auf der Toilette negativ auf die Gefäße wirken. Und schließlich ist nicht nur harter Stuhlgang ein Risikofaktor, sondern auch häufiger Stuhlgang bei weicher Konsistenz, die durch längeren oder häufigen Durchfall verursacht wird. Auch Abführmittel können bei regelmäßigem Gebrauch zu Problemen im Analbereich führen. Die Neigung zu Hämorrhoiden kann vererbt sein, ein Zusammenhang zu Krampfadern gibt es nach den neuesten Erkenntnissen aber nicht.

Symptome und Auswirkungen

Zu den wichtigsten Symptomen gehören hellrotes Blut auf dem Toilettenpapier oder im Stuhl. Die Blutung bleibt meist ohne Schmerzen, und sie wiederholt sich, dabei fällt sie unterschiedlich stark aus. Sind die Beschwerden schon fortgeschritten, kann ein schmieriger Stuhl abgehen, er ist an Verunreinigungen der Wäsche zu erkennen.