Früh aufstehen auch am Wochenende – Der Gesundheit zuliebe

locken-mann
Foto: ©iStock.com/Yuri
US-Studie zeigt, dass das Ausschlafen sehr ungesund sein kann, denn ein unregelmäßiger Schlaf könnte unter anderem schlechte Cholesterin- und Insulin-Werte fördern.

Zusatzversicherung Beratung kostenlos >>

Sehr viele Menschen stehen während der Woche früh auf, um ihren täglichen Pflichten nachzugehen. Fast alle von ihnen freuen sich daher auf das Wochenende, wenn sie endlich mal wieder richtig lange ausschlafen können. Eine aktuelle US-Studie zeigt jetzt jedoch, dass das Ausschlafen sehr ungesund sein könnte, denn ein unregelmäßiger Schlaf könnte unter anderem schlechte Cholesterin- und Insulin-Werte fördern.

Man weiß natürlich schon lange, dass beispielsweise ein Schichtarbeiter ein höheres Risiko hat bestimmte Krankheiten, wie etwa Herz-Kreislauf-Probleme, zu entwickeln. Diese Erkenntnis war es jetzt auch, welche die Forscher der Universität von Pittsburgh zum Anlass nahmen, um die schädlichen Auswirkungen von unregelmäßigem Schlaf auf die Gesundheit noch intensiver zu erforschen.

Unregelmäßiger Schlaf – Der Bauchumfang wächst, das gute Cholesterin sinkt

Insgesamt 447 Probanden wurden für die Studie untersucht und zu ihren individuellen Schlaf-, Sport- und Essgewohnheiten befragt. Die meisten der befragten Männer und Frauen, nämlich fast 85 Prozent, hatten am Wochenende ein deutlich anderes Schlafverhalten als im Alltag. Sie standen also Samstag und Sonntag später auf und gingen abends dementsprechend auch später ins Bett.

Das Ergebnis der Studie zeigt, dass diese Abweichungen von dem sonstigen Schlafrhythmus erheblich schlechtere Blutwerte mit sich brachten, als es bei den regelmäßigen Schläfern der Fall war. Die Triglyceride waren bei den Langschläfern höher, dafür lag das „gute“ HDL-Cholesterin weitaus niedriger. Auch der Taillenumfang war bei den Schlafmützen größer, ebenso stieg der Body Mass Index (BMI) an. Das Diabetes-Risiko war ebenfalls erhöht.

Auch eine vermehrte, sportliche Aktivität änderte nichts an diesem Ergebnis und die Form der Ernährung hatte ebenfalls keinerlei Einfluss darauf.

Fazit
Sozialer Jetlag – Nein danke! Ein unregelmäßiges Schlafverhalten, die Wissenschaftler nennen es „Sozialer Jetlag“ steigert das Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen deutlich. Die Forscher empfehlen daher den Schlaf- und Biorhythmus bei der Gesundheitsvorsorge stärker zu beachten.

Mehr zum Thema

Quelle: www.t-online.de

ebenfalls interessant ....

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.