Hundekrankenversicherung mit freier Tierarztwahl: Was gibt es?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hundekrankenversicherung mit freier Tierarztwahl: Was gibt es?

    Hallo, ich habe eine Frage zu Hunden und Versicherungen. Wir haben vor Kurzem einen süßen Mischlingswelpen aus dem Tierheim adoptiert.

    Ich habe gehört, dass es Hundekrankenversicherungen gibt, die die freie Tierarztwahl ermöglichen und das klingt sehr attraktiv für mich, da ich wirklich eine sehr gute Tierärztin gefunden habe, die aber etwas teurer ist. Gibt es solche Hundekrankenversicherungen mit freier Tierarzt Wahl wirklich und wenn ja, könnt ihr welche empfehlen?

    Außerdem würde ich gerne wissen, wie die Kostenerstattung bei diesen Versicherungen funktioniert.

    #2
    Hallo annika93, es gibt in der Tat eine Reihe von Tierkrankenversicherungen, die eine freie Tierarztwahl ermöglichen. Dazu gehören unter anderem die Versicherungen der DFV, HanseMerkur, Barmenia, GHV, Agila, Figo, Gothaer und Helvetica.

    Sie alle haben in ihren Versicherungen verankert, dass du den Tierarzt frei wählen kannst. Allerdings variieren die Bedingungen und Leistungen zwischen den Anbietern oft stark.

    Deshalb wäre es ratsam, sich im Detail über die Leistungen und Bedingungen der jeweiligen Versicherungen zu informieren. Bezüglich der Kostenerstattung verhält es sich meist so: Du gehst mit deinem Hund zum Tierarzt deiner Wahl, bezahlst die Rechnung vorerst selbst und reichst diese dann bei deiner Versicherung ein.

    Der Versicherer prüft dann, ob die Kosten übernommen werden können. Die Höhe der Kosten, die die Versicherung übernimmt, hängt von den vereinbarten Leistungen in deinem Vertrag ab.

    Kommentar


      #3
      Ergänzend zu philipp83 ist zu sagen, dass es bei der Auswahl der richtigen Hundekrankenversicherung nicht nur auf die freie Tierarztwahl ankommt. Man sollte auch Aspekte wie den Umfang der abgedeckten Behandlungen, die Höhe der Kostenerstattungen und eventuelle Selbstbehalte beachten.

      Einige Versicherungen decken beispielsweise nur die Kosten für notwendige Behandlungen ab, während andere auch die Kosten für Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen und sogar alternative Behandlungsmethoden erstatten. Außerdem sollte man darauf achten, inwieweit die Versicherung Kosten für eventuelle stationäre Aufenthalte, Operationen, Medikamente und Heilmittel übernimmt.

      Ich empfehle dir, mehrere Angebote einzuholen und die Bedingungen der einzelnen Versicherungen sorgfältig zu vergleichen.

      Kommentar



        #4
        Das ist wirklich ein wichtiges Thema, annika93. Ich habe auch vor Kurzem ein Hündchen adoptiert und bin gerade dabei, mich mit den verschiedenen Versicherungsoptionen auseinanderzusetzen.

        Ich kann daher sehr gut nachvollziehen, womit du dich gerade beschäftigst. Ein Freund von mir hat seine Hündin bei der Gothaer versichert und ist mit der Leistung sehr zufrieden.

        Bei ihm ist es so, dass er die Tierarztrechnung zunächst selbst bezahlen muss und die Kosten dann von der Versicherung erstattet bekommt. Der Umfang der Erstattung hängt dabei von dem gewählten Tarif ab.

        Er hat sich für den Premium-Tarif entschieden, der neben der Behandlung von Krankheiten und Unfällen auch Impfungen, Wurmkuren und sogar alternative Behandlungsmethoden abdeckt. Vielleicht wäre das auch etwas für dich?

        Kommentar



          #5
          Ja, es gibt definitiv Hundekrankenversicherungen mit freier Tierarztwahl. Da manche Tierärzte teurer sind als andere, ist das ein wichtiger Punkt.

          Du kannst zwischen verschiedenen Versicherungen wählen, die sich hinsichtlich Leistungsumfang und Kosten unterscheiden. Bezüglich der Kostenerstattung gibt es verschiedene Modelle: Einige Versicherungen erstatten den tatsächlichen Rechnungsbetrag, andere zahlen einen festen Satz je Behandlung, unabhängig davon, was der Tierarzt berechnet hat.

          Eine Versicherung sollte immer entsprechend des Bedarfs und der finanziellen Möglichkeiten ausgewählt werden.

          Kommentar


            #6
            Zu nennen wären hier u.a. die DFV mit ihren verschiedenen Produkten, wie TierkrankenSchutz 100%, TierkrankenSchutz 60% und TierkrankenSchutz 80%, die alle eine freie Tierarztwahl beinhalten.

            In der Premium-Reihe von HanseMerkur ist ebenfalls eine freie Arztauswahl möglich, ebenso wie bei den Angeboten von Barmenia. Aber auch GHV oder Agila könnten für dich interessant sein.

            Die meisten Versicherungen erstatten die Kosten bis zu einer bestimmten Höchstgrenze, die sich nach dem Versicherungsvertrag richtet. Dieser kann z.B.

            eine Kostenerstattung von 80% der Tierarztrechnung bis zu einem Höchstbetrag von 3.000 Euro enthalten. Les dir daher das Kleingedruckte genau durch!

            Kommentar


              #7
              Typischerweise werden die Rechnungen vom Tierarzt direkt an die Versicherung geschickt, die dann entscheidet, welche Kosten sie übernimmt und welche nicht. Im Falle einer teilweisen Übernahme muss der Halter die Differenz selbst tragen.

              Es gibt auch Versicherungen, die verlangen, dass der Halter die Rechnung zunächst selbst begleicht und sie dann bei der Versicherung einreicht, wo die Erstattung geprüft wird. Die Rechnungsstellung und Kostenerstattung kann also je nach Versicherung variieren, es lohnt sich also, in die Vertragsdetails zu schauen.

              Kommentar


                #8
                Es lohnt sich also, die verschiedenen auf dem Markt verfügbaren Angebote zu vergleichen und zu prüfen, welche am besten zu den Bedürfnissen Ihrer Haustiere passt. Neben der Preisfrage sollten Sie auch die Vertragsbedingungen durchsehen: Deckt die Versicherung beispielsweise auch Vorsorgebehandlungen wie Impfungen, Wurmbehandlungen und Flohbehandlungen ab?

                Wie sieht es mit der Versorgung im Krankheitsfall aus - werden Operationen und Medikamente übernommen? Wie wird die Kostenerstattung gehandhabt - müssen Sie in Vorkasse treten oder rechnet die Tierarztpraxis direkt mit der Versicherung ab?

                Diese Überlegungen können Ihnen helfen, die richtige Entscheidung für Sie und Ihren pelzigen Freund zu treffen.

                Kommentar



                  #9
                  Ein weiterer Aspekt, den es zu beachten gibt, ist die sogenannte Selbstbeteiligung. Diese kann entweder ein fester Betrag oder ein Prozentsatz der Kosten sein, und sie kann pro Jahr oder pro Behandlungsfall gelten.

                  Die Selbstbeteiligung wirkt sich auf die Höhe der Versicherungsprämie aus: Je höher die Selbstbeteiligung, desto geringer ist in der Regel die Prämie. Es ist wichtig, ein Gleichgewicht zwischen einer bezahlbaren Prämie und einer machbaren Selbstbeteiligung zu finden.

                  Nicht alle Tierkrankenversicherungen bieten eine freie Tierarztwahl. Je nach Ihren individuellen Vorlieben und den Bedürfnissen Ihres Haustieres sollten Sie also sorgfältig prüfen, welche die richtige Versicherung für Sie ist.

                  Kommentar


                    #10
                    Ergänzend dazu: Die Versicherung erstattet in der Regel nicht nur die Kosten für den Tierarztbesuch selbst, sondern auch die Kosten für verschriebene Medikamente. Sollte ein stationärer Aufenthalt im Krankenhaus notwendig sein, übernimmt die Versicherung zumeist auch die Kosten für Unterbringung und Verpflegung.

                    Die meisten Versicherungen haben in ihren Verträgen auch eine Klausel, der zufolge sie auch die Kosten für einen notwendigen Transport zum Tierarzt oder ins Tierkrankenhaus erstatten. Es ist also von Vorteil, sich vor Abschluss der Versicherung genau zu informieren, welche Kosten im Krankheitsfall übernommen werden.

                    Kommentar


                      #11
                      Kommt es zu einem Versicherungsfall, reicht man beim Versicherer die Rechnung ein und erhält dann die Kosten erstattet, die laut Vertrag abgedeckt sind. Viele Versicherer haben auch eine 24-Stunden-Hotline, über die man im Notfall einen Ansprechpartner erreichen kann, der weiterhilft.

                      Es ist also eine gute Idee, bei der Wahl der Versicherung nicht nur auf den Preis zu schauen, sondern auch auf die Konditionen und den Service. Von daher ist es gut, wenn du in Erwägung ziehst, eine etwas teurere Tierärztin aufzusuchen - das ist im Endeffekt sicherlich das Beste für deinen Hund!

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X