Erhöhtes Krebsrisiko durch Übergewicht

creme-catalanWissenschaftler kommen zu dem Ergebnis, dass das Krebsrisiko bei Übergewicht steigt. Dieser Zusammenhang zwischen Übergewicht und steigenden Krebserkrankungen sei bereits eindeutig nachgewiesen und eingehend untersucht. Die Relevanz des Themas wird bei einem Blick auf die Statistik zum Übergewicht deutlich. Denn 70 Prozent der Männer und 50 Prozent der Frauen in Deutschland gelten als übergewichtig.

Jetzt kostenlos Top-Angebote der Berufsunfähigkeitsversicherung anfordern >>

Die Gründe für höheres Krebsrisiko bei Übergewicht

Besonders deutlich hierzu äußert sich Krebsforscher Rudolf Kaaks im Interview mit der Badische-Zeitung. Dabei wird eine Hormonspiegelveränderung durch Fettdepots wie dem Speckbauch als eine der krebsauslösenden Effekte genannt. Bei Frauen betrifft dies den Östrogenspiegel, wodurch gefährliche Tumore in der Brust oder auch der Gebärmutter entstehen können. Ein weiterer Einflussfaktor ist das größere Entzündungspotential, welches ebenfalls Tumore fördern kann. Bei den auftretenden Krebsarten, ist zusätzlich das Risiko für die aggressiven Krebsformen bei Übergewichtigen spürbar höher.

Häufige Krebsarten durch Übergewicht:

  • Darmkrebs
  • Nierenzellkarzinome
  • Prostatakrebs (Männer)
  • Speiseröhrenkrebs

Der Krebsforscher Rudolf Kaaks arbeitet an der europäischen Studie „Gesundheit, Ernährung, Krebs“ mit und äußert sich sehr deutlich zu den wesentlichen Auslösern von Krebs. Dabei sieht der Wissenschaftler das Rauchen und Übergewicht als die Hauptquellen für Krebserkrankungen. Daneben werden auch hoher Alkoholkonsum, Bewegungsmangel und ungesunde Ernährung als Krebsfördernd angesehen. Allen Faktoren gemeinsam ist, dass man auf diese Auslöser selbst Einfluss üben kann und somit das Krebsrisiko verringern könnte. Doch gerade diese Faktoren scheinen feste Bestandteile der Gesellschaft hierzulande zu sein. Übergewicht betrifft heute die Mehrheit der Menschen. Ein Viertel der Bevölkerung in Deutschland raucht Zigaretten. Alkoholkonsum, wenig sportliche Bewegung und eine zu fette oder zuckerreiche Ernährung sind ebenfalls weit verbreitet und verantwortlich für zahlreiche sogenannte Zivilisationskrankheiten.

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.