E-Zigaretten weiterhin in der Diskussion

hand-kugelschreiber
Die Weltgesundheitsorganisation warnt vor einer Verharmlosung von E-Zigaretten.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat nun vor E-Zigaretten gewarnt und sieht insbesondere die wenig erforschten Gesundheitsrisiken der im Wasserdampf hinzugefügten Aromastoffe als kritisch an. Auch wenn der Wasserdampf von E-Zigaretten weniger der Gesundheit schaden sollte als herkömmliche Tabakprodukte, so gibt es hier bisher jedoch zu wenig aussagekräftige Forschungsergebnisse so die WHO. Demzufolge sieht die Weltgesundheitsorganisation die Abgabe von E-Zigaretten an Minderjährige kritisch und spricht sich gegen einen Verkauf aus. Daneben sieht die WHO sogar Risiken für ungeborene Kinder und weist auf mögliche Schädigungen des Gehirns hin, welche durch den Dampf verursacht werden könnten.

E-Zigaretten zur Rauchentwöhnung

Das Argument das E-Zigaretten hilfreich wären, um mit dem Rauchen aufzuhören widerspricht die Organisation ebenfalls. Denn Beweise für diese Aussagen soll es bis heute nicht in glaubwürdiger Form geben. Prof. Harald Morr von der Deutschen Lungenstiftung weist sogar darauf hin, dass E-Zigaretten möglicherweise eine Rauchentwöhnung erschweren können. Einerseits wird das typische Suchtverhalten durch E-Zigaretten nicht gelöst und andererseits werden die gelernten Rauchrituale weiterhin aufrecht erhalten, denn E-Zigaretten sind hinsichtlich des Gebrauchs den echten Zigaretten sehr ähnlich.

Mehr zum Thema

Teilen
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

ebenfalls interessant ....

5 Kommentare

  1. Was mich am meisten überrascht ist, dass die Verhaltenssucht, Rauchritual, immer so verdammt wird – warum dürfen Menschen nicht selbst entscheiden, ein Ritual bei zu behalten. Warum muss es Gutmenschen geben, die mir solch ein Rauchritual verbieten wollen.
    Es gibt so viele schädliche Rituale, auf die nicht rumgeritten wird – sogar das Feierabendbier genießt hohen Zuspruch, obwohl auch Bier als Einstieg in die Alkoholkrankheit bekannt ist. Aber nein, Rauchen ist schlecht, so muss das Ritual als solches schlecht sein, egal, wie wenig gesundheitsschädlich das Ritual für den Konsumenten selbst noch für seine Umgebung ist.
    Lasst den Rauchern ihr Ritual, solange es nicht schädlich für sie oder andere ist!

  2. Ich bin seit über 2 Jahren E-Zigarettennutzer und habe keine Zigarette mehr angefasst seitdem…
    Es war die beste Entscheidung in meinem Leben… Mir geht es Gesundheitlich viel besser ohne
    Nebenwirkungen, was meine Ärzte auch bestätigen also ich sehe das wahnsinnige Potenzial, was
    in der E-Zigarette steckt und würde jeden dazu raten umzusteigen… Es gibt viele Studien aber leider
    verschwinden die positiven in den Schubladen der Verantwortlichen und negative werden an die Presse gegeben…
    Solange hier Lobby’s arbeiten, die ein riesen Interesse dran haben, daß die E-Zigarette verschwindet und
    die Leute wieder rauchen, wird nicht im Interesse und zum Wohl der Volkes entschieden… Es geht hier scheinbar
    wieder nur um das liebe Geld und da zählen Menschenleben nichts… Der Staat, die Tabaklobby und die Pharmalobby,
    sind einfach zu mächtig und dagegen kommen wir Konsumenten nicht gegen an… Die TPD2 wird kommen und dann
    war’s das, mit der E-Zigarette… Übrigens das Argument mit dem Jugendschutz ist nur vorgeschoben, denn alle E-Zigaretten-händler haben sich vor Jahren schon, freiwillig verpflichtet, nicht an personen unter 18 zu verkaufen…

  3. Auch ich bin nun dank der E-Zigarette, die zudem durch etliche in den letzten 12 Monaten veröffentlichten Ergebnisse wissenschaftlicher Studien nachgewiesenermaßen weitaus weniger schädlich ist als bisher behauptet und weitaus weniger schädlich als Zigarettenrauch, seit mehr als 3 Monaten rauchfrei, mehr noch, Zigaretten und der entsprechende Rauch schmecken mir absolut nicht mehr! Und das nach 30 Jahren als Raucher! Ich kann es als gesündere Alternative und, wenn gewünscht, als Ausstiegsmöglichkeit, nur jedem Raucher empfehlen.
    Und von Presse- und Medienorganen, die alte überholte Studien heranziehen, um das “Dampfen” ausschließlich negativ darzustellen, erwarte ich bei seriöser Berichterstattung eigentlich Recherchen nach aktuellem Wissensstand.

  4. Alleine die Zahlen von 2 Millionen Dampfern in Deutschland zeigen, dass die E-Zigarette fleißig konsumiert wird. Außerdem erwartet der VdeH ein Wachstum von 100%. Über welches andere Produkt kann man das schon sagen? Ich habe mit der E-Zigarette erfolgreich aufgehört zu rauchen und zu dampfen. Dabei habe ich mich jedoch vorher selber lange mit dem Risiken auseinander gesetzt und mich gut beraten lassen. Ich kann allen langjährigen Rauchern nur empfehlen es mal mit der E-Zigarette zu probieren.

  5. Die Diskussion um E-Zigaretten kann ich gar nicht nachvollziehen. Ist das denn wirklich ein Problem? Ich habe bisher noch niemanden gesehen, der eine solche E-Zigarette geraucht hat. Ich vermute einfach mal, dass E-Zigaretten bisher kaum konsumiert werden und das wird sich meiner Meinung nach auch nicht ändern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>