DKV mit gravierenden Beitragserhöhungen?

EntwicklungenVersicherte der Deutschen Krankenversicherung (DKV) müssen sich in diesen Tagen auf Post von ihrem Versicherer gefasst machen – Der Inhalt: Die Ankündigung einer gravierenden Beitragserhöhung für die private Krankenversicherung von bis zu 25 Prozent, so die Befürchtung, welche von der aktuellen Online-Berichterstattung in diversen Maklerportalen geschürt wird.

Jetzt kostenlosen Vergleich für die private Krankenversicherung anfordern (hier klicken) >>

Reaktion bei Beitragserhöhungen über 5 Prozent

Für Versicherte, die auf solche Berichte stoßen, gilt: Ruhe bewahren ist angesagt. Nach aktuellen und neutralen Testergebnissen ist die DKV noch immer einer der besten Krankenversicherer in Deutschland, der zu einem der umsatzstärksten Versicherungskonzerne des Landes gehört. Ob Beitragserhöhungen tatsächlich im zweistelligen Bereich angesagt sind, zeigt erst der Blick auf die neue Versicherungsprämie, jegliche Unruhe vorab ist der fundierten Entscheidung schlicht abträglich.

Beitragserhöhungen von bis zu fünf Prozent sind allerdings akzeptabel, selbst wenn diese erst jetzt und damit einige Wochen nach der Einführung von Unisex bekannt gegeben wurden. Fällt der neue Beitrag tatsächlich deutlich höher aus, steht dem Versicherten ein Wechselrecht nach Paragraph 204 des Versicherungsvertragsgesetzes zu. Danach darf er in einen günstigeren Tarif wechseln, welcher für Bestandskunden wahlweise aus einem Bisex- oder einem Unisex-Tarif bestehen darf. Mehrleistungen können ausgeschlossen werden, alternativ kann ein Risikozuschlag bei bestehenden Risikofaktoren akzeptiert werden. Die DKV zeigt sich anscheinend auch bereit seine Mitglieder die von einer Beitragserhöhung betroffen sind bei einen Tarifwechsel zu unterstützen.

Das könnte Dich auch interessieren …