DKV erweitert Pflege-Leistungen für Demenz

frau-bild-laechelt
Versicherte im Tarif KPET können nun bereits ab Pflegestufe 0 Tagegelder beziehen.

Versicherte der DKV dürfen sich ab dem 01. Januar 2014 über eine Erweiterung der Leistungen im Tarif KPET freuen: Ab sofort werden hier bereits ab Pflegestufe 0 Tagegelder gezahlt. Immerhin zehn Prozent der vereinbarten Unterstützung dürfen Versicherte erwarten, wenn die Pflegestufe 0 diagnostiziert wird. Die Änderung gilt für alle Neuabschlüsse, doch auch Bestandskunden dürfen sich über die Verbesserung freuen, wenn sie im KPET-Tarif versichert sind. Damit erweitert die DKV ihr Leistungsspektrum im Bereich der privaten Pflegeversicherung noch einmal deutlich und gewährt insbesondere älteren Menschen mit beginnender Demenz eine weitreichende finanzielle Unterstützung.

Die Pflegestufe 0 wird festgestellt, wenn eine erheblich eingeschränkte Alltagskompetenz zu behandeln ist. Mit einer Leistung von zehn Prozent entspricht der Tarif KPET den gesetzlichen Vorschriften für die Pflege-Bahr, die ebenfalls zehn Prozent des vereinbarten Tagesgeldes bei Pflegestufe 0 zahlt. Außerdem leistet der Tarif den gleichen Betrag, wie ihn auch die gesetzliche Pflege-Pflichtversicherung im Fall einer eingeschränkten Alltagskompetenz vorsieht. Mit dieser Angleichung weitet die DKV nicht nur die Versorgung für ihre Versicherten aus, sondern sie sorgt auch für eine Vereinheitlichung in der Tariflandschaft und erhöht damit die Transparenz für ihre Versicherten.

Darüber hinaus spricht die DKV schon jetzt Beitragsgarantien für den Tarif KPET aus, die bis zum 30. Juni 2015 gelten. Erwachsene Versicherte haben so die Gewissheit, dass in den nächsten Monaten trotz der verbesserten Leistungen keine Erhöhung der Beiträge zu erwarten ist. So bleiben die Kosten für die zusätzliche private Pflegeversicherung weiterhin kalkulierbar und in einem überschaubaren Rahmen. Die Kombination aus stabilen Beiträgen und verbesserten Leistungen macht die DKV zu einem Kandidaten, der im unabhängigen Versicherungsvergleich für die private Pflegezusatzversicherung auf jeden Fall Berücksichtigung finden sollte.

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.