DFV erweitert Pflegezusatzversicherung

blick-nach-oben-frau
Foto: ©iStock.com/gehringj
Mit dem neuen Tarif soll es gelingen, die Versorgungslücke gezielt zu schließen, damit im Alter beim drohenden Pflegefall kein finanzieller Engpass droht.

Mit einem neuen Tarif will die Deutsche Familienversicherung (DFV) ihr Spektrum im Bereich der privaten Pflegezusatzversicherung erweitern. Er wurde konzeptioniert, um gezielt auf das zweite Pflegestärkungsgesetz zu reagieren, das ab Januar 2017 gilt. Auch mit dem neuen Gesetz werden nämlich nicht alle Finanzierungslücken bei einem Pflegefall geschlossen, wie die DFV-Experten richtig anmerken. Mit dem neuen Tarif soll es gelingen, die Versorgungslücke gezielt zu schließen, damit im Alter beim drohenden Pflegefall kein finanzieller Engpass droht.

Beworben wird der Tarif unter dem Namen „DFV-Deutschlandpflege“. Der Tarif knüpft nicht an komplizierten Leistungskatalogen an, wie die DFV-Experten erläutern. Mit den Varianten Basis, Komfort, Premium und Exklusiv steht eine Verdopplung, eine Verdreifachung, eine Vervier- oder Verfünffachung des staatlichen Pflegegeldes an. Das Konzept ist also relativ einfach und für den Versicherten verständlich gehalten. Der DFV warnt zeitgleich davor, sich als Verbraucher auf die verbesserten staatlichen Leistungen zu verlassen, die durch das neue Pflegestärkungsgesetz ab Januar 2017 greifen werden. Das Kernproblem der Pflegeversicherung sei dadurch nicht gelöst, denn die staatlichen Zuwendungen reichen auch weiterhin nicht aus, um die Kosten im Pflegefall voll zu decken. Nur ein kleiner Teil der anfallenden Pflegekosten könne so abgesichert werden, argumentieren die Experten.

Begründet wird die Einführung des neuen Tarifs aber nicht nur mit dem bekannten Ansatz, dass die Leistungen der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung im Pflegefall nicht zur Sicherung der Kosten ausreichen. Vielmehr argumentieren die Fachleute auch damit, dass durch die Einführung des neuen Gesetzes der falsche Eindruck beim Verbraucher entstanden sein könne, dass die staatliche Pflegeversicherung viel mehr sei als nur eine Teilkaskoversicherung. Doch diesem falschen Eindruck widersprechen die Experten des Versicherers vehement. Deshalb sei es an der Zeit, das Spektrum der Pflegezusatztarife um einen weiteren Baustein zu erweitern und den Rahmen der privaten Vorsorge noch weiter zu spannen. Vor allem für Frauen sei die private Vorsorge besonders wichtig, denn sie sind in besonderem Maße von einer hohen Lebenserwartung betroffen.

Mehr zum Thema

ebenfalls interessant ....

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.