Deutliche Steigerung der Zusatzbeiträge

Wie heute bekannt wurde, müssen gesetzlich Versicherte mit einer deutlichen Steigerung der Zusatzbeiträge rechnen. In Branchenkreisen und bereits in den Medien wird das aktuelle und nun sehr relevante Thema, der Zusatzbeiträge, intensiv diskutiert. Demnach sollen die gesetzlich Versicherten noch in diesem Jahr mit zum Teil starken Erhöhungen hinsichtlich der Zusatzbeiträge konfrontiert werden.

Vergleich für die private Krankenversicherung anfordern (Kostenlos) >>

Obgleich es keine Beschränkungen zur Erhöhung der Zusatzbeiträge gibt, so geht die Politik davon aus, dass die Erhöhungen im ausgewogenen Rahmen bleiben. Inwiefern dies Eintrifft bleibt nun abzuwarten. Im schlimmsten Falle werden die Erhöhungen die finanzielle Machbarkeit für viele Versicherte überschreiten, so dass mit verstärktem Krankenversicherungswechsel zu rechnen ist. Hierbei können Versicherte das Recht für die außerordentliche Kündigung der Krankenkasse in Betracht ziehen.

Tipps der Redaktion:

Das Beispiel mit dem Umgang der BKK Versicherten

Hinsichtlich der freien Wahl der Krankenkasse, zeigt allerdings die aktuelle Situation vieler Versicherte der insolventen City BKK, dass Vorsicht geboten ist. Hier wird gerade der Verdacht deutlich, dass insbesondere ältere und Kranke Versicherte, es nun bezüglich einer Anmeldung bei anderen Gesellschaften für die Aufnahme etwas schwieriger gemacht wird. So schickt beispielsweise die AOK in Berlin, die Antragsteller der BKK zur Verwaltung in den Bezirk nach Weißensee. Da der Bezirk Weißensee nicht besonders Zentral gelegen ist, ist dies für viele potentielle ältere Mitglieder bereits eine Hürde. Wie berichtet wurde (ARD Morgenmagazin vom 19.05.2011) wurden Antragsteller auch wieder weggeschickt mit der Begründung, dass die Krankenkasse bereits voll ist. Solche Begründungen kannte man bisher eher von Einlassern von Diskotheken, welche nicht passende Gäste nicht in den Räumlichkeiten haben möchten. Dass nun Krankenkassen ebenfalls solche fadenscheinliche Begründungen verwenden, sagt bereits viel über die aktuelle Qualität des Problems aus.

Tipp: Grundsätzlich besteht in Deutschland die freie Wahl der Krankenkassen. Daher melden Sie sich einfach bei Ihrer Wunschkrankenkasse an!

pkv-bt

Das könnte Dich auch interessieren...