Dauer-Erkrankungen belasten auch junge Leute

buch-sofa-lesen
DAK- Gesundheitsreport zeigt eine hohe Belastung für junge Hessen im Alter von 25 bis 39 Jahren

Günstige Zusatzversicherungen – Jetzt Vergleich anfordern >>

Ein interessantes Ergebnis brachte der aktuelle DAK- Gesundheitsreport ans Licht: Nach Ansicht der gesetzlichen Krankenkasse ist die Balance zwischen Arbeit und Privatleben für junge Hessen im Alter von 25 bis 39 Jahren gestört. Die als Rushhour-Generation bezeichneten Berufstätigen hatten im letzten Jahr zwar wenige krankheitsbedingte Fehltage zu verzeichnen, doch die Beschwerden wie Rückenschmerzen, Depressionen und Belastungsstörungen haben offenbar gravierend zugenommen.

Der Name Rushhour-Generation scheint für die jungen Berufstätigen zwischen 25 und 39 Jahren Programm zu sein. In dieser Lebensphase vereinen sich zwei Belastungen: Häufig steht die Familiengründung an, doch gleichzeitig muss die Karriere vorangetrieben werden. Zeit ist in dieser Lebensphase ein extrem knappes Gut, und genau deshalb scheint die Balance zwischen Beruf und Privatleben ins Straucheln zu kommen, so das Empfinden der Betroffenen.

Im Vergleich zu kinderlosen Befragten haben rund 60 Prozent der berufstätigen Eltern den Eindruck, sich zu wenig um sich selbst zu kümmern. Immer noch 40 Prozent glauben, dass der Partner vernachlässigt wird. Allerdings haben Befragte mit Kindern ebenso wie Befragte ohne Kinder das Gefühl, dass die Ausgewogenheit zwischen der Arbeit und dem Privatleben nicht mehr in Ordnung ist. Dieses Gefühl nämlich plagt 46 Prozent der jungen Befragten. Dabei spielte die familiäre Situation explizit keine Rolle.

Beim Krankenstand nimmt Hessen eine unrühmliche Rolle ein. Mit 4,2 Prozent lag dieser höher als in vielen anderen Bundesländern. An der Spitze der Gründe stehen Erkrankungen des Muskel-Skelett-Apparats mit 22 Prozent, gefolgt von Atemwegserkrankungen mit 19 Prozent und von psychischen Belastungsstörungen mit 14 Prozent.diagramm-krankschreibungen in Hessen

Allerdings scheint sich die Doppelbelastung nicht negativ auf die Gesundheit auszuwirken. Die Gruppe der jungen befragten Berufstätigen hatte die wenigsten Fehltage zu verzeichnen, und sie waren seltener von akuten Atemwegproblemen betroffen. Chronische Erkrankungen wie Rückenschmerzen, Depressionen und schwere Belastungsstörungen sind dagegen häufiger als bei anderen Altersgruppen zu verzeichnen. Angesichts solcher Ergebnisse warnen Arbeitsmediziner davor, die Langfristfolgen von Schlafentzug und mangelnder sportlicher Betätigung zu unterschätzen.

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.