Concordia erweitert Tarife für die Zusatzkrankenversicherung

frauen-lachen
Condordia erweitert ihre Produktpalette

Zwei neue Beihilfeergänzungstarife und ein neues Krankentagegeld bietet die Concordia Krankenversicherung ab sofort an. Das Krankentagegeld kann von PKV-Versicherten ebenso abgeschlossen werden wie von gesetzlich Versicherten, die ihr Krankengeld privat aufstocken wollen. Der Tarif BVZ kommt für Kosten auf, die nach der Anwendung der Beihilfe des Dienstherren übrig bleiben. Erstattet werden Aufwendungen für zahntechnische Labor- und Materialleistungen zu 100 Prozent. Hinzu kommen Praxiskosten für medizinisch erforderliche Zahnbehandlungen, für Zahnersatz und für Kieferorthopädie. Zur Anwendung kommt jeweils der Höchstsatz der Gebührenordnung für Zahnärzte. Für die Zahnprophylaxe einschließlich der professionellen Zahnreinigung werden 100 Prozent erstattet.

Kostenloser Vergleich Zusatzversicherung >>

Der Tarif kommt für Beamtenanwärter zur Anwendung. Mit der Ernennung zum Beamten auf Probe kann der Versicherte innerhalb von zwei Monaten ohne Gesundheitsprüfung ergänzende Tarife für einen noch besseren Versicherungsschutz und ein zusätzliches Krankentagegeld abschließen.

Der Tarif BVE enthält neben den identischen Leistungen im Zahnbereich auch Kostenerstattungen für den ambulanten Bereich. Darunter fallen Aufwendungen für Sehhilfen bis zu 150 Euro im Jahr. Der Tarif sieht die Kostenerstattung für Hilfsmittel nach dem Abzug der Beihilfeleistungen vor, wobei Rechnungsbeträge über 2.000 Euro zuvor von dem Versicherer genehmigt werden müssen. Heilpraktikerleistungen werden ebenso erstattet wie Vorsorgeaufwendungen, Schutzimpfungen und Impfungen für Urlaubs- und Geschäftsreisen.

Der Krankentagegeldtarif KTG spricht im Unterschied zum bisherigen Tarif KT qualitätsbewusste Versicherte an, die ihr Krankentagegeld umfassend versichern wollen. Der Tarif bietet sich auch an als Ergänzung des gesetzlichen Krankengeldes. Im Unterschied zum KTG ist der Tarif KT eher für preisbewusste Versicherte gedacht, die einen soliden Schutz zu vertretbaren Preisen suchen.

Mit der Erweiterung der Tariflandschaft wird die Concordia zunehmend auch für die Berufsgruppe der Beamten interessant. Sie erhalten eine Beihilfe ihres Dienstherren, die einen Teil der Krankheits- und Behandlungskosten abdeckt. Dessen ungeachtet ist ein zusätzlicher privater Schutz schon in der Ausbildung erforderlich, um im Krankheitsfall eine vernünftige Übernahme der Kosten zu gewährleisten.

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.