Fibromyalgie

Fibromyalgie wird oft nicht anerkannt

Fibromyalgiepatienten können in die Situation geraten, weder von den Ärzten noch den Versicherungsträgern akzeptiert zu werden. Die Krankheit verursacht Faser-Muskel-Schmerzen, ist chronisch und gilt als unheilbar. Betroffene leiden unter Müdigkeit, Gelenk- und Rückenschmerzen, Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche und einer Reihe weiterer Beschwerden, die jedoch vielen Ärzten und erst recht den Sachbearbeitern der Versicherung als “wachsweiche Diagnose” erscheinen, weshalb Anträge auf Leistungen aus der Erwerbsminderungs- oder Berufsunfähigkeitsversicherung manchmal abgelehnt werden.

Fibromyalgie vor Anerkennung der Berufsunfähigkeit?

Neue Studie der Universität Würzburg gibt Anlaß zur Hoffnung, dass die Ablehnung eines Rentenantrags durch den BU-Versicherer deutlich erschwert werden könnte. Fibromyalgie ist eine bisher unheilbare schwere Erkrankung, die zu chronischen Schmerzen im Rücken und in den Gelenken führt. Unzählige Anträge auf Zahlung einer Berufsunfähigkeits-Rente wurden angesichts fehlender Forschungsergebnisse von den Versicherern abgelehnt.

Scroll to Top