Cannabis – Als Heilmittel oder gefährlich?

cannabis-hanf-medizin
Foto: ©iStock.com/123stocks
Cannabis als Heilmittel: Kritiker sehen Risiken für die Gesundheit.

Immer wieder wird innerhalb der Gesellschaft hitzig über Cannabis diskutiert. Während Holland deutlich lockerer mit diesem Thema umgeht, gehört Cannabis in Deutschland zu den verbotenen Drogen. Neben Personen, die diese Pflanze nutzen, um zu entspannen und sich zu berauschen, wird Cannabis gleichzeitig immer beliebter als Heilmittel. Ob bei Krebserkrankungen, Multiple Sklerose oder bei chronischen Schmerzen – Ärzte dürfen inzwischen Cannabis legal verschreiben, da die schmerzstillende Wirksamkeit medizinisch nachgewiesen ist.

Gleichzeitig wird immer wieder behauptet, dass Cannabis sehr gefährlich ist und sogar tödlich sein kann. Wie auf dem Portal heilpraxisnet.de nun zu lesen war, soll es inzwischen angeblich auch den ersten Beweis für diese tödliche Wirkung geben. So sind zwei junge Männer gestorben, in deren Blut THC nachgewiesen werden konnte. Die Ärzte, die mit der Autopsie betraut waren, vertreten die Meinung, dass deren Tod auf den Cannabis-Konsum zurückzuführen ist. So hätte der Joint, den die beiden Männer geraucht haben, ein Herzversagen verursacht. Dies wäre weltweit der erste Fall, wo Cannabis als Todesursache festgestellt worden wäre. Es gibt aber noch einige Unklarheiten. So befand sich in dem Blut der Opfer nur sehr wenig THC. Zudem existieren Hinweise auf eine Herzerkrankung der Toten, die nicht in Zusammenhang mit dem Cannabis-Konsum zu bringen ist. Die Forscher selbst geben zu, dass die Wahrscheinlichkeit an Cannabis zu sterben, sehr gering ist, und kommen zu ihrem Ergebnis nur durch Ausschluss anderer Ursachen.

Vor dem Hintergrund, dass Wissenschaftler aus den USA eine Studie veröffentlichten, die belegt, dass das Konsumieren von Cannabis keine Auswirkungen auf die Gesundheit und schon gar nicht tödliche Folgen haben kann, bleibt unklar, inwiefern der Autopsie Glauben geschenkt werden darf. Handfeste Beweise für die mögliche tödliche Gefahr von Cannabis existieren bisher nicht – stattdessen jedoch eine Vielzahl kranker Menschen, welche die Heilwirkung dieser Pflanze bezeugen.

Mehr zum Thema

ebenfalls interessant ....

2 Kommentare

  1. Und wenn die jetzt kein THC gefunden hätten, was wäre dann die Todesursache gewesen? Avada Kedavra?

  2. heilpraxisnet.de ist eine reine Clickbait-Seite. Der besagte Artikel wird alle paar Stunden automatisch von einem Bot leicht verändert wiederveröffentlicht, um ständig neu bei Googlenews gelistet zu werden. Dieses Verhalten ist bereits mehrfach gemeldet und wird irgendwann zu einer Auslistung bei Google führen.

    Der Artikel bezieht sich dabei auf eine Meldung von vor über drei (!) Jahren, deren Inhalt inzwischen sehr wohl widerlegt ist. Wie kam es aber zu dem Artikel? Nach der Änderung der Gesetzgebung zu Cannabis als Medizin musste natürlich auch zu dem Thema geschrieben werden. Da er keine Ahnung hatte, hat der Autor sich anscheinend „wenigstens“ die Mühe gemacht, die Webseite des Deutschen Hanfverbandes zu durchsuchen und stieß irgendwann auf besagte Meldung. Hastig etwas zusammenkopiert und auf zum Honorar kassieren. Willkommen in 2017. Vertrauen adé. Gilt für Ärzte, Journalisten, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.