Berufsunfähigkeitsversicherung Checkliste

Berufsunfähigkeitsversicherung Checkliste
Berufsunfähigkeitsversicherung Checkliste: Hier sehen Sie die Checkliste für die Wahl einer geeigneten Berufsunfähigkeitsversicherung. Welche Themen im Vertrag unbedingt beachtet werden müssen und wie Sie den richtigen Tarif und Makler finden. Vergleichen Sie die Tarife und informieren Sie sich kostenlos bei geprüften Maklern für die Absicherung Ihrer Arbeitskraft.

Berufsunfähigkeitsversicherung Checkliste: Jetzt kostenlosen Vergleich anfordern


Obwohl eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu den elementaren Absicherungen für Berufstätige gehört, sind unzählige Versicherte nicht ausreichend versichert. Fehler können beispielsweise bei der Wahl des Tarifs oder des Versicherers gemacht werden. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung Checkliste kann helfen, schon zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses die Spreu vom Weizen zu trennen, um bei Eintritt des Versicherungsfalls die bestmögliche Leistung durch den Versicherer zu erhalten.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung Checkliste sollte bei der Wahl eines Versicherers der BU-Versicherung durchgegangen werden:

Berufsunfähigkeitsversicherung Checkliste: Ratings und Tests von Ratingagenturen beachten

Ein Top-Versicherer sollte mindestens ein gutes Rating der internationalen Ratingagenturen Moody´s, Standard and Poor´s oder Fitch Ratings vorweisen. Ein Rating der deutschen Assekurata ist gleichwertig, solange die Gesellschaft mit der Höchstnote A++ oder A+ bewertet wird. Viele Versicherungsgesellschaften unterteilen ihr Geschäft nach Sparten. Die Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zur Sparte der Lebensversicherungen. Deshalb ist bei der Abarbeitung der Berufsunfähigkeitsversicherung Checkliste darauf zu achten, dass der Lebensversicherer des Versicherungskonzerns von der Assekurata beurteilt wurde. Wenn lediglich der Kranken- oder Schadensversicherer im Test analysiert wurde, reicht das für die Auswahl der Berufsunfähigkeitsversicherung nicht aus. Ergänzend kann das Kompetenzrating von Morgen und Morgen hinzugezogen werden. Morgen und Morgen bewertet die BU-Versicherer am deutschen Markt in regelmäßigen Abständen. Wurde im aktuellen Test ein Rating von mindestens vier Sternen erteilt, ist dies ein sicheres Indiz dafür, dass der Versicherer auf den Bereich der Arbeitskraftabsicherung spezialisiert ist und somit empfehlenswert ist.

Berufsunfähigkeitsversicherung Checkliste: So erkennt man einen Top-Tarif

Nicht nur der Versicherer selbst muss ein Spitzen-Rating aufweisen. Im Idealfall erhielt der ausgewählte Tarif für die Berufsunfähigkeitsversicherung im Test des Analysehauses Morgen und Morgen fünf Sterne. Auch das Prädikat FFF von Franke und Bornberg ist sehr aussagekräftig und wird nur für Tarife mit besten Versicherungsbedingungen verliehen. Tarife, die von den Analysehäusern als Premiumprodukte identifiziert wurden, sind problemlos zu empfehlen und bieten einen umfassenden Versicherungsschutz.

Diese Regeln sollten zur Verweisung greifen

Das Verweisungsrecht des Versicherers ist im Rahmen der Berufsunfähigkeitsversicherung Checkliste einer der wichtigsten Punkte und ist in den Tarifbedingungen geregelt. Es sollte sorgfältig geprüft werden, denn letztlich ergibt sich für die Versicherungsgesellschaft daraus die Berechtigung, ihren Kunden zur Übernahme eines anderen Berufs zu verpflichten und die Zahlung einer BU-Rente abzulehnen. Unbedingt ausgeschlossen sein sollte das Recht zur abstrakten Verweisung. Das heißt, der Versicherer muss darauf verzichten, den Versicherten auf eine andere Tätigkeit zu verweisen, wenn er in seinem zuletzt ausgeübten Beruf nicht länger arbeiten kann. Dieser Verzicht muss auch für versicherte Auszubildende oder Studierende gelten, und selbst bei einem längeren Ausscheiden aus dem Berufsleben darf die abstrakte Verweisung bei einem erneuten Wiedereinstieg nicht zur Anwendung kommen. Ebenso muss der Versicherer davon absehen, auf einen vor dem Berufswechsel ausgeübten Beruf zu verweisen oder die Umorganisation des Arbeitsplatzes zu verlangen. Falls der Tarif der Berufsunfähigkeitsversicherung ein Verweisungsrecht auf einen konkreten Beruf vorsieht, muss mindestens gewährleistet sein, dass dieser der bisherigen Ausbildung und dem Standard der zuletzt ausgeübten Tätigkeit entspricht.

Jetzt kostenlose Beratung für die Berufsunfähigkeitsversicherung anfordern (hier klicken) >>

So wichtig sind rückwirkende Leistungen

Ein weiterer Punkt auf der Berufsunfähigkeitsversicherung Checkliste sind rückwirkende Leistungen. Die rückwirkende Anerkennung der Berufsunfähigkeit sollte unbedingt im Tarif vorgesehen sein. Das heißt, der Versicherer zahlt auch dann rückwirkend ab dem Eintritt der Berufsunfähigkeit, wenn der Arzt in den ersten sechs Monaten der Erkrankung noch keine eindeutige Prognose aufstellen kann. Spätestens zum Zeitpunkt der detaillierten Diagnose muss der Versicherer dann zur Leistung verpflichtet sein. Eine rückwirkende Zahlung muss auch gewährleistet sein, wenn der Versicherte den Eintritt des Versicherungsfalls erst mit Verspätung gemeldet hat. Somit muss der Patient selbst dann eine Leistung erhalten, wenn er dem Versicherer nicht sofort zum Zeitpunkt der Diagnoseerstellung angezeigt hat, dass der Verlust der Arbeitskraft droht.

So wenige Ausschlüsse wie möglich

Das Thema Leistungsausschlüsse gehört ebenfalls zu den relevanten Punkten für die Berufsunfähigkeitsversicherung Checkliste bei der Suche nach dem gewünschten Tarif. Ein Tarif ist nur dann empfehlenswert, wenn er eine geringe Anzahl von Leistungsausschlüssen vorsieht. Ausschlüsse legen die Umstände fest, die den Versicherer bei Eintritt des Versicherungsfalls von der Zahlung der BU-Rente entbinden. Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung können Ausschlüsse vereinbart werden, wenn der Versicherte eine Vorerkrankung hat. Einige Gesellschaften akzeptieren den Vertragsabschluss in solchen Fällen, vereinbaren aber einen individuellen Leistungsausschluss. Hat ein Versicherter beispielsweise einen Sehfehler, kann die Gesellschaft den Versicherungsvertrag abschließen und einen Leistungsausschluss vereinbaren, falls die Berufsunfähigkeit aufgrund des sich verschlechternden Sehvermögens auftritt. Solche Ausschlüsse werden individuell mit dem Versicherten vereinbart. Weitaus wichtiger sind aber Ablehnungen der Leistungspflicht, wenn der Versicherte beispielsweise eine Straftat begangen hat, aus der der Verlust der Arbeitskraft resultierte. Solche Ausschlüsse sollten im Tarif nicht enthalten sein.

Ein kurzer Prognosezeitraum ist empfehlenswert

Ein sehr guter Tarif wird sich durch einen verkürzten Prognosezeitraum auszeichnen. Das heißt, der Versicherer muss zahlen, wenn der Mediziner bereits eine Dauer der Berufsunfähigkeit von voraussichtlich sechs Monaten prognostiziert.

Umfangreiche Nachversicherungsgarantien sind Pflicht

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sollte schon in jungen Jahren abgeschlossen werden. Doch im Lauf der Jahre können sich Veränderungen der familiären und der beruflichen Situation ergeben. Im Fall einer Heirat, einer Geburt oder bei einer größeren Gehaltsveränderung muss der Versicherungsschutz angepasst werden. Daher sollten auch Nachversicherungsgarantien bei der Tarifsuche auf der Berufsunfähigkeitsversicherung Checkliste stehen. Ein guter Tarif zeichnet sich dadurch aus, dass in diesem Fall keine erneute Gesundheitsprüfung gefordert wird. Es wird also der Gesundheitszustand des Versicherten zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses als Basis für die Kalkulation der Versicherungsprämie angenommen, ein Risikozuschlag aufgrund einer zwischenzeitlichen Erkrankung wird nicht verlangt.

Der Vermittler als Maß der Dinge

Bevor die Berufsunfähigkeitsversicherung beantragt wird, sollen auf jeden Fall alle Fragen an den Versicherungsvermittler geklärt sein. Im Idealfall hat man sich bereits im Vorfeld der Beratung mit allen wesentlichen Details aus der Berufsunfähigkeitsversicherung Checklistebeschäftigt. Bevor der Antrag nun unterschrieben wird, müssen auf alle Fragen zufriedenstellende Antworten gefunden sein. Ein guter Versicherungsvermittler wird selbst darauf achten, keinen Klärungsbedarf bei seinem Kunden offen zu lassen. Sollten dennoch einmal Fragen unbeantwortet bleiben, ist der Versicherte gut beraten, noch einmal genauer nachzufassen. Grundsätzlich hat ein Berater die Pflicht, eine kunden- und bedarfsgerechte Beratung sicherzustellen. Diese ist gerade bei dem Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung unerlässlich, damit der Versicherungsschutz zum Versicherten passt. Deshalb gilt: Vor der Vertragsunterschrift sind alle Fragen auszuräumen!

Berufsunfähigkeitsversicherung Checkliste: Am Ende steht das Beratungsprotokoll

Mit dem Abschluss des Versicherungsantrags für die Berufsunfähigkeitsversicherung wird das Beratungsprotokoll erstellt und ausgefüllt. Hier hält der Versicherte alle Details aus dem Gespräch mit seinem Kunden fest. Es können also individuelle Gesprächsinhalte nach Belieben und nach Absprache dokumentiert werden. Für den Versicherten ist dieses Protokoll die Grundlage, falls es im Nachhinein zu Streitigkeiten mit dem Vermittler kommen sollte. Deshalb ist das Protokoll vom Vermittler vollständig auszufüllen und dem Kunden unterschrieben auszuhändigen. Der Vermittler ist zur Dokumentation der Gesprächsinhalte und zur Übergabe des Protokolls an den Kunden verpflichtet, ein seriöser Vermittler wird dieser Pflicht sorgfältig nachkommen. Dieser letzte Punkt gehört ebenfalls bei Ihnen unbedingt auf die Berufsunfähigkeitsversicherung Checkliste, damit im Streitfall Ihre Argumente auch schriftlich untermauert sind.

bt-bu