Beitragsschulden für die Krankenversicherung erlassen bekommen

gespraech-pc

Verbraucherschutz: Krankenversicherungs-Beitragserlass jetzt einfordern – damit die Beitragsschulden und die Säumniszuschläge erlassen werden können – Frist für Zahlungssäumige läuft bis zum 31. Dezember 2013

Erst vor wenigen Wochen hat der Gesetzgeber ein Gesetz zum Erlass von Beitragsschulden in der Krankenversicherung verabschiedet. Betroffen sind mehr als 100.000 Bürger, die trotz der bestehenden Versicherungspflicht keine Krankenversicherung vorweisen können. Diese Kassenpatienten haben nicht die finanziellen Möglichkeiten, für die Beiträge aufzukommen. Insbesondere Kleinunternehmer, Arbeitslose und Geringverdiener sehen sich dieser Problematik ausgesetzt, welche auch für die private Krankenversicherung gilt. Betroffene sollten sich nun bei ihren gesetzlichen Krankenkassen melden, damit die Beitragsschulden und die Säumniszuschläge erlassen werden können. Die Frist für Zahlungssäumige läuft bis zum 31. Dezember 2013. Dennoch weisen Verbraucherschützer bereits jetzt darauf hin, hier keine weitere Zeit mehr zu verlieren, sondern den Schuldenerlass unverzüglich bei der Krankenkasse geltend zu machen.

Private Krankenversicherung hilft mit Notlagentarif

Während es für gesetzlich Versicherte aber eine explizite Aufforderung seitens der Verbraucherschützer gibt, sich bei bestehenden Beitragsrückständen schon jetzt mit ihrer Krankenkasse in Verbindung zu setzen, sieht es bei den privat Versicherten etwas anders aus. Für sie wurde ein Notlagentarif eingeführt, der die Beiträge reduzieren soll und der nur noch bestimmte Leistungen abdecken soll. Dazu zählen vor allem die Behandlung von Schwangeren und die Versorgung bei akuten Erkrankungen und bei Schmerzzuständen.

Dennoch gilt auch für privat Versicherte, dass eine umgehende Kontaktaufnahme zu ihrem Krankenversicherer jetzt dringend erforderlich ist. Dann haben auch Mitglieder der PKV die Möglichkeit, bald wieder zu einem akzeptablen Versicherungsschutz zurückzufinden, der die Versorgung im Krankheitsfall sicher gewährleistet. Nach der nun geltenden Gesetzänderung ist dazu jetzt der beste Zeitpunkt, um einen Strich unter die ausstehenden Zahlungsverpflichtungen zu ziehen, wie die Verbraucherschützer eindringlich betonen.

Mehr zum Thema

ebenfalls interessant ....

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.