Beihilfetarife ARAG Beitragserhöhungen

Beihilfetarife der ARAG: Beitragserhöhungen zu erwarten

Kostenlose Beratung für die private Krankenversicherung anfordern >>

Beamten und Beamtenanwärter sind mit den Beihilfetarifen der Versicherer traditionell günstig abgesichert und dürfen sich gleichzeitig über eine hohe Leistung freuen. Das liegt daran, dass der jeweilige Dienstherr eine große Bandbreite von ärztlichen Leistungen finanziell übernimmt, so dass Beamte in der PKV nur den Teil privat absichern müssen, der von der Beihilfe des Dienstherren nicht abgedeckt wird. Üblicherweise gehört die Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer im Krankenhaus oder die Behandlung durch den Chefarzt dazu.

PKV Beitragsteigerungen

Versicherte der ARAG Krankenversicherung erhalten in diesen Tagen Nachricht von ihrer Gesellschaft, wie es um die Beitragsentwicklung im Jahr 2012 bestellt ist. Bisher wurde bekannt, dass die Tendenzen durchaus unterschiedlich sind. Einige Tarife werden ihre Prämien konstant halten, andere haben Beitragssteigerungen zu verzeichnen. In jedem Fall wird der Versicherer in den nächsten Tagen bekannt geben, wer zukünftig mit höheren Kosten zu rechnen hat und wer sich über konstante PKV Beiträge freuen darf.

PKV Wechsel möglich

Geht eine Beitragserhöhung ein, steht dem Versicherten ein außerordentliches Kündigungsrecht zu, so dass sich unter bestimmten Umständen ein Tarif- oder ein Gesellschaftswechsel lohnen kann. Ein Beitragsvergleich ist zuvor ratsam, damit ein Wechsel sich auch finanziell auszahlt.

Hier können Sie kostenlos einen PKV Preis-Leistungsvergleich im Internet durchführen


Bei Beitragserhöhungen für Beihilfetarife, welche nun bei der ARAG zu erwarten sind, empfiehlt es sich erst ein Mal abzuwarten in welchen Umfang man selbst betroffen ist. Sind die Beitragssteigerungen so hoch, dass sie finanziell zu einer Belastung führen, dann könnte ein PKV Wechsel in Frage kommen. Hierbei kann sowohl innerhalb der Gesellschaft der Tarif gewechselt werden als auch ein neuer Anbieter in Frage kommen. Für eine endgültige Entscheidung sollte man die Beratung eines erfahrenen PKV Versicherungsmakler in Anspruch nehmen. Dieser kann unter Umständen auch den Beitrag für die kommenden Jahre abschätzen.

ebenfalls interessant ....