Asstel: Direktversicherer verliert Eigenständigkeit

lansdschaftbild-breit
Der Mutterkonzern Gothaer hat nun beschlossen, die Asstel vom Markt zu nehmen und in die anderen Gesellschaften des Konzerns zu integrieren.

Kostenloser Vergleich Zahnzusatzversicherung>>

Unter den Direktversicherern nimmt die Asstel seit einigen Jahren eine recht solide und gesicherte Stellung ein. Die Gesellschaft des Gothaer-Konzerns überzeugt unter anderem mit Zusatzkrankenversicherungen im ambulanten, im stationären und im dentalen Bereich, die sehr günstig kalkuliert sind und die dennoch leistungsstark sind. Geschuldet ist das dem Geschäftskonzept der Direktversicherer. Da man den Vertrieb ausschließlich online durchführt und lediglich eine telefonische Hotline schaltet, sind im Vergleich zu allen Filialversicherungen enorme Kostenvorteile zu generieren. Diese gibt man an den Kunden weiter und gewährt ihm sehr günstige Prämien für einen vernünftigen Versicherungsschutz. Doch jetzt hat der Mutterkonzern der Gothaer beschlossen, die Asstel vom Markt zu nehmen und in die anderen Gesellschaften zu integrieren.

Innerhalb der nächsten drei Jahre wird der Internetvertrieb von den beiden Gothaer-Gesellschaften Gothaer Lebensversicherung und Gothaer-Sachversicherung übernommen. Ungeachtet dieser Übernahme hat sich das Prinzip des Direktversicherers offenbar bewährt. Gegründet wurde die Asstel im Jahr 1998 mit dem Ziel, den Versicherungsabschluss am Telefon und online zu ermöglichen. Im Bereich der Krankenversicherung kommen solche Modelle vor allem für eine Zusatzkrankenversicherung in Frage, und genau in diesem Segment hat sich die Asstel bisher auch gut platziert.

Asstel-Versicherte müssen sich im Augenblick keine Gedanken machen zu ihren Zusatztarifen. Die Gothaer plant offenbar, die Zusatzversicherung unverändert fortzuführen und lediglich den Namen der Asstel in den Konzern zu überführen. Sollte sich an der Tariflandschaft etwas ändern, sollten sich Beiträge gravierend erhöhen oder Leistungen verschlechtern, steht jedem Versicherten ein Kündigungsrecht über zwei Monate zu. Innerhalb dieser Zeit kann ein neuer Versicherer problemlos ausgewählt werden, um einen guten und günstigen Zusatzversicherungsschutz aufrecht zu erhalten. Bis heute allerdings überzeugt der Gothaer-Direktversicherer durchaus mit sehr soliden Ergebnissen im Bereich der Zahnzusatzversicherung. Stiftung Warentest hatte die Tarife im Mai 2012 untersucht und jeweils mit guten Testergebnissen beurteilt. Deshalb heißt es abzuwarten, ob die Aufnahme der Asstel in das Kerngeschäft tatsächlich zu Tarifänderungen führt.

Teilen
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

ebenfalls interessant ....

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>