ARAG: Neue Zusatzversicherung für Kinder

mutter-kinder
Der neue Tarif ist ohne Gesundheitsprüfung abschließbar und gilt für im Haushalt lebende Kinder bis 21 Jahre.

Seit dem 18. August 2014 bietet die ARAG Krankenversicherung zwei neue „Junior“-Tarife im ambulanten Bereich an. Damit möchte man kostenbewusste Versicherte ebenso ansprechen wie leistungsorientierte Kunden, die ihre Kinder oder Jugendlichen umfassend absichern wollen. Der Tarif ist ohne Gesundheitsprüfung abschließbar und gilt für im Haushalt lebende Kinder bis 21 Jahre. Der Tarif Junior Basis sieht vor, Vorsorge und Früherkennungen für die Untersuchungen U6a, U9a und J1a zu übernehmen. Hinzu kommen eine Schielvorsorge bei Sehproblemen sowie eine Sprachentwicklung bei Sprachstörungen. Erstattungsfähig ist ein Betrag bis maximal 100 Euro, er wird alle zwei Jahre geleistet. Eine Option auf eine Höherversicherung ist im Tarif ebenfalls vorgesehen. Es gilt außerdem im dentalen Bereich eine Kostenerstattung von maximal 100 Euro alle zwei Jahre für eine Fissurenversiegelung.

Tipps der Redaktion:

Der Tarif Junior Komfort schließt zusätzlich Heilpraktikerleistungen zu 80 Prozent bis zu einem Betrag von maximal 500 Euro alle zwei Jahre ein. Im dentalen Bereich werden Kunststofffüllungen zu 80 Prozent gezahlt, auch hier gilt eine Begrenzung auf 500 Euro alle zwei Jahre. Und schließlich greift für Kieferorthopädie eine Erstattung von maximal 80 Prozent oder 1.000 Euro, sofern die Vorleistungen der GKV in Abzug gebracht wurden.

Interessant sind sicher die Leistungen für Kinder im dentalen Bereich. Auch im Kindesalter kann ein Zahnersatz oder eine Füllung schon erforderlich sein. Mit der Konzentration auf Kunststofffüllungen geht die ARAG einen neuen Weg in der Versorgung, denn ein kostenintensiver Edelmetallersatz ist in jungen Jahren in der Regel nicht erforderlich. Da kieferorthopädische Leistungen im Junior Komfort eingeschlossen sind, wird auch eine Spangenbehandlung für die Eltern nicht mehr so teuer, da hier eine Kostenerstattung aus der Zusatzversicherung zum Ansatz kommen kann.

Eltern, die ihren Kindern schon in jungen Jahren mit Heilpraktikerbehandlungen etwas Gutes tun möchten und die nicht vollumfänglich auf die Kunst der Schulmedizin vertrauen, sind mit dem Junior Komfort ebenfalls gut beraten. Mit einer Summe von 500 Euro alle zwei Jahre können für Kinder die ergänzenden Leistungen eines Heilpraktikers in einem moderaten Rahmen in Anspruch genommen werden, ohne dabei alle Kosten aus eigener Tasche zu bezahlen.

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.