Alzheimer: Neue Wege für die Pflegeversicherung?

strand-palme
Schweiz als Vorbild für Deutschland in Sachen Pflege? Alzheimer-Kranke in der Schweiz werden zunehmend im sonnigen Ausland wie beispielsweise in Thailand gepflegt.

Seit der letzten Reform der Pflegeversicherung im Januar 2013 haben Alzheimer-Erkrankte ein Recht auf die Erstattung von Pflegeleistungen, selbst wenn nur die Pflegestufe 0 diagnostiziert ist. So sollen Patienten unterstützt werden, die sich im Alltag aufgrund ihrer Krankheit nicht mehr alleine helfen können. Dessen ungeachtet ist die Betreuung der Betroffenen teuer, häufig reicht die Leistung aus der staatlichen Pflegeversicherung schon im Anfangsstadium nicht aus. Einen interessanten Weg geht man nun in der Schweiz, denn dort greifen immer mehr Angehörige auf eine Betreuung zurück, die viele 1.000 Kilometer von zu Hause geleistet wird: Alzheimer-Kranke werden zunehmend im sonnigen Ausland wie beispielsweise in Thailand gepflegt.

In der Provinz Chiang Mai steht mit dem Zentrum Baan-Kamlangchay eine Option zur Verfügung, die Schule machen könnte. Gegründet wurde das Zentrum von einem Schweizer, der als Mitglied der Ärzte ohne Grenzen viele Jahre in Thailand gelebt hat. Heute ist die Einrichtung die erste Anlaufstelle für Schweizer, die ihre Angehörigen fachgerecht und kostengünstig in einer wunderschönen Umgebung pflegen lassen wollen.

Die Meinungen der Mediziner gehen hier allerdings auseinander. Einige Vertreter der Zunft glauben, dass die Entwurzelung der Patienten und die Pflege an einem fremden Standort der Entwicklung des Krankheitsbildes schaden könnten. Andere Mediziner gehen davon aus, dass die Qualität der Betreuung wichtiger ist als der Ort der Unterbringung.

Tatsächlich finden Betroffene und ihre Angehörige in Thailand ein ganzjährig stabiles Klima, und die Betreuung der kranken Menschen gilt als weitaus warmherziger und persönlicher als daheim. Die persönliche Pflege ist rund um die Uhr gewährleistet, dennoch betragen die Kosten lediglich rund dreißig Prozent der Summe, die für eine permanente Betreuung in der Schweiz anfallen würde. Angesichts solcher Vorteile könnte der Schweizer Ansatz auch für die Pflege von Alzheimer-Kranken in Deutschland eine interessante Option sein. Dann allerdings müsste die gesetzliche Pflegeversicherung für die Kosten der Auslandsbetreuung aufkommen.


Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.