Aktuelle Umfrage und Zusammenhang Kopfschmerzen und Ernährung

schwarz-frau
Foto: ©iStock.com/DKart
Ergebnis Umfrage: Eine aktuelle Umfrage unter Patienten mit häufigen Kopfschmerzen zeigte jetzt auf, welche Rolle auch die Ernährung bei Kopfschmerzen spielt.

Jetzt kostenlose Beratung für Zusatzversicherung anfordern (hier klicken) >>

Viele von uns haben öfter Kopfschmerzen oder sogar Anfälle von Migräne. Die Schmerzen können dabei zeitweise unerträglich sein, es sticht und hämmert unaufhörlich und ein normaler Tagesablauf scheint unmöglich zu sein. Eine von Apotheken unterstütze, aktuelle Umfrage unter knapp 1.300 Patienten mit häufigen Kopfschmerzen zeigte jetzt auf, welche Rolle beispielsweise auch die Ernährung dabei spielt. Die Umfrage machte nämlich deutlich, dass eine ungesunde Kost durchschnittlich drei zusätzliche Schmerz-Tage pro Monat beschert. Wer sich gesund ernährt, erzielt zusätzlich auch eine bessere Wirksamkeit der eingenommenen Schmerzmittel. Beinahe genauso wichtig wie das was man isst, ist jedoch wie man seine Mahlzeiten zu sich nimmt. Professor Andreas Straube, Präsident der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) in München, weist ausdrücklich darauf hin, dass eine regelmäßige Nahrungsaufnahme, die möglichst in ruhiger Umgebung stattfinden sollte, wesentlich dazu beitragen kann Kopfschmerzen zu reduzieren.

Kopfschmerzen – Es muss nicht immer gleich ein Medikamente sein!

Kaffee oder koffeinhaltige Getränke tragen ebenfalls dazu bei, die unangenehmen Beschwerden zu lindern. Die DMKG empfiehlt daher auch Wirkstoff-Kombinationen, deren wesentlicher Bestandteil Koffein ist.

Kommt es dennoch zu einem akuten Anfall von Kopfschmerzen, hilft oft ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft. Leichte Schmerzen lassen sich durch Bewegung und Sauerstoff nahezu vollständig vertreiben.

Die Gesellschaft für Vitalpilzkunde (GFV) hat auch einen guten Tipp. Sie empfiehlt einen Pilz, den Reishi, der die Durchblutung auf eine sehr sanfte Art und Weise anregt und so dazu beiträgt, die Schmerzen rasch zu mildern. Der Pilz wirkt entspannend und gleicht durch seine besonderen Inhaltsstoffe auch die Psyche aus. Ein Gewöhnungs-Effekt, wie er bei der Einnahme von Schmerztabletten auftreten kann, tritt nicht ein.

Achtung!
Besonders starke und plötzlich auftretende Kopfschmerzen müssen immer ärztlich abgeklärt werden.

Mehr zum Thema

Teilen
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

ebenfalls interessant ....

1 Kommentar

  1. Zitat: “Kopfschmerzen – Es muss nicht immer gleich ein Medikamente sein!”
    Bei mir leider schon! Bei einer Migräne bedingt durch eine Histaminintoleranz helfen nur Daosin oder Migrasolv. Die muss ich nehmen damit es erst gar nicht dazu kommt. Andere Präparate kenne ich leider nicht die helfen. Ich kenne nur den einen Hersteller. Normale Schmerzmittel, Autogenes Training, Entspannungsübungen etc. helfen nur bedingt um runter zukommen und sich etwas zu entspannen. Der Schmerz ist jedoch dann immer noch da.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>